Großbritannien wird starker Markt

Großbritannien ist dabei, einer der stärksten Märkte für die Photovoltaikbranche zu werden. Die Regierung unterstützt den Solarstrom mit einer eigenen Strategie, die sich schon auswirkt. Mehr »

EEG-Novelle - Top oder Flop?

Am 8. April wurde der Gesetzentwurf des novellierten EEG vom Kabinett beschlossen. Wie vor diesem Termin, so ist auch danach die Kritik nicht leiser geworden. Am 10. Mai demonstriert die Regenerativbranche in Berlin. Mehr »

Mehr Distanz zum Unsinn wagen

Erdacht, gehört, kritisiert und verworfen – der Weg eines doofen Gedanken kann so einfach sein. Die politische Kritikkultur funktioniert in vielen Bereichen. Nur bei einem Thema herrscht verbale Narrenfreiheit. Der Energiewende. Mehr »

Investitionen von 1,2 Milliarden Euro „blockiert“

Der Windkraftausbau in Baden-Württemberg lässt weiter auf sich warten – jetzt meldet sich ein Wirtschaftsminister der früheren schwarz-gelben Regierungskoalition im Ländle mit starker Kritk zu Wort: Nach drei Jahren Planungszeit für neue Windparks seit Start der baden-württembergischen Energiewende blockiere nun die große Koalition in Berlin. Mehr »

Googles größter Grünstrom-Coup

Jetzt sind es über 1000 Megawatt: Suchmaschinengigant Google mausert sich zum Großgrünstromverbraucher. So fortschrittlich ist lang nicht jeder Internetriese. Mehr »

Energiewende » 23.04.2014

Solarverein fordert vier Maßnahmen

Der Solarenergie-Förderverein Deutschland stellt vier Forderungen an die Politik auf, die die Energiewende weiter voranbringen können. Statt den Zubau mit der jetzigen EEG-Novelle auszubremsen, könnten die Umsetzung der Maßnahmen zum schnelleren Ausbau führen. Mehr »

Wirtschaftsfaktor Erneuerbare

„Erneuerbare Energien und Industrie sind zwei Seiten derselben Medaille“, sagt Philipp Vohrer, Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien. Er findet es unverständlich, wenn von Kritikern versucht werde, einen Gegensatz zwischen Erneuerbaren und Industrieproduktion in Deutschland aufzubauen: „Es ist widersinnig, den Ausbau erneuerbarer Energien bremsen zu wollen, um den Industriestandort Deutschland zu stärken." Mehr »

Weltweiter Siegeszug der Sonne

Laut einem aktuellen Trendreport der Internationalen Energieagentur IEA hat sich der weltweite Photovoltaikmarkt im vergangenen Jahr erstmals nach zwei Jahren der Stagnation wieder gut entwickelt. Mehr »

Deutscher Markt gewinnt an Bedeutung

Jürgen Rinck, Vorstandsvorsitzender des Herstellers getriebeloser Windenergieanlagen, Vensys, spricht über den deutschen Markt, Service und Betriebsführung. Mehr »

Kirchen bauen immer mehr Solaranlagen

Immer mehr Kirchen Deutschlands bekommen eine Solaranlage zur Erzeugung von Strom und Wärme. Die Gebäude haben ideale Bedingungen. Auch die islamischen Religionsgemeinschaften zeigen starkes Interesse an der Solarenergie. Mehr »

Spannungsregler » 17.04.2014

Neue Ordnung im Energiewendechaos

Schleppender Netzausbau und fehlendes neues Strommarktmodell sind technisch kein Grund mehr für die Verzögerung der Energiewende. Das Zertifizierungsinstitut der Forschungsgemeinschaft für Elektrische Anlagen und Stromwirtschaft (FGH GmbH) könnte nun den Startschuss zur serienmäßigen Netzausstattung mit flexiblen Regelungsanlagen gegeben haben, die sofort mehr unregelmäßig erzeugten Grünstrom erlauben. Mehr »

Pushfaktor: The Birds

Bringen Vogelschützer den Offshore-Windparkbau in den USA voran? Mehr »

Glosse » 17.04.2014

RWE sieht rot!

Geschäft ist Geschäft: RWE liefert jetzt Erdgas an die Ukraine. Ha, ha! Der russische Zulieferer Gazprom hatte die Preise für den Nachbarn von 269 auf 485 Dollar je 1.000 Kubikmeter erhöht. Plötzlich war das deutsche Gas, das natürlich zu einem großen Teil ebenfalls aus Russland kommt, billiger. Und trotz dieser cleveren Geschäftsidee kam gestern die schlechte Nachricht für die Anleger: RWE schreibt rote Zahlen. Mehr »

Optimierungspotenziale ausschöpfen

Die Photovoltaikindustrie muss ihre Optimierungspotenziale ausschöpfen. Sonst gehen ihr nicht nur üppige Gewinne, sondern auch die Kunden verloren. Mehr »

Weltklimarat: CO2-Reduktion nicht teuer

Der Weltklimarat zieht in seinem fünften Bericht wiederum ein negatives Fazit, was die bisherigen CO2-Minderungsbemühungen anbelangt. Bringt der Ausbaus erneuerbarer Energien denn überhaupt etwas? So die derzeit häufig gestellte Frage in diesem Zusammenhang. Mehr »