Fairer Wettbewerb auf dem Strommarkt Nicole Weinhold

Fairer Wettbewerb auf dem Strommarkt

Um Flexibilitätsoptionen in der Energiewende ging es bei einer Konferenz des Bundesverbands Neue Energiewirtschaft (BNE) in Berlin. Auch die Politik ist bei der Umgestaltung der Energiesysteme gefordert. Die Referenten hatte in dieser Hinsicht zahlreiche Anregungen für die Politik. Mehr »

Eidgenossen stimmen über Energiewende ab Grafik: Meteonorm

Schweiz » 18.05.2017

Eidgenossen stimmen über Energiewende ab

Am Sonntag entscheiden die Schweizer darüber, ob sie die bisher bei den Eidgenossen noch nicht in Fahrt gekommene Energiewende konsequenter machen wollen. Die Volksabstimmung zur Energiestrategie 2050 stellt die Weichen, ob das Alpenland die Vergütungsförderung für erneuerbare Energien erhält und nach und nach Atomkraftwerke aus Altersgründen vom Netz gehen lässt. Mehr »


Die Alles-So-Belassen-Wahlen BWE-Regionalverband Paderborn-Höxter-Lippe

Die Alles-So-Belassen-Wahlen

Die Grünen sind die Verlierer gleich dreier Landtagswahlen in Folge. Sogar der Wahl in Schleswig-Holstein, wo sie ihr hohes Ergebnis von 2012 beeindruckend bestätigten, aber ihren Koalitionspartner SPD verloren. Dass das in einer Zeit massiver welt-, europa- und deutschlandweiter Angriffe gegen die Energiewende passiert, hat wenig mit der Energiewende selbst zu tun und ist für diese doch sehr bedenklich. Mehr »

Technologieoffene Ausschreibungen verordnet Juwi

Technologieoffene Ausschreibungen verordnet

Die Bundesregierung hat die Verordnung für die gemeinsamen Ausschreibungen von Marktprämien für Solarparks und Onshore-Windkraftanlagen beschlossen. Sie enthält neben dem Gebotspreis einen Aufschlag für das Verteilnetz. Mehr »

Verband fordert Öffnung des Deckels IBC Solar

Verband fordert Öffnung des Deckels

Der Bundesverband Solarwirtschaft fordert angesichts der sinkenden Marktprämien die Verdreifachung des Volumens bei Solarausschreibungen. Immerhin hat die Bundesregierung eine positive Zwischenbilanz gezogen und die sinkenden Marktprämien als Erfolg der Ausschreibungen hingestellt. Die ganze Sache ist aber etwas vielschichtiger. Mehr »

Zum achten Mal Weltmeister Foto: Gamesa

Zum achten Mal Weltmeister

Zum achten Mal in Folge ist China Weltmeister beim Ausbau der Windenergie. Laut den neuesten Zahlen des Global Wind Energy Council (GWEC) hat das Reich der Mitte im vergangenen Jahr 23.370 Megawatt Windleistung errichtet - 42 Prozent des globalen Marktes. Ingesamt waren Ende 2016 169 GW installiert. Aufholen müssen die Chinesen indes noch beim Anteil an der Stromerzeugung. Mehr »

BSW Solar veröffentlicht Technologieratgeber Industrial Solar

BSW Solar veröffentlicht Technologieratgeber

Der Bundesverband Solarwirtschaft hat das Projekt Solar Payback gestartet. Damit will er die Technologie weiter in die Aufmerksamkeit von Unternehmen rücken. Zunächst ist eine Technologiebroschüre erschienen. Im weiteren Verlauf werde noch Marktstudien entstehen. Zudem werden Geschäfts- und Finanzierungsmodelle für Projektentwickler, Energiedienstleister und Investoren aufgezeigt. Mehr »

Neue Messezeitung zur HUSUM Wind Schluetersche Verlagsgruppe

Branchentipp » 15.05.2017

Neue Messezeitung zur HUSUM Wind

Die HUSUM Wind und das Magazin ERNEUERBARE ENERGIEN starten als starke Partner gemeinsam durch. Mehr »

Der Grundsatz der Chancengleichheit Vattenfall/Ulrich Wirrwa

Der Grundsatz der Chancengleichheit

Es gilt als offenes Geheimnis, dass das Offshore-Ausschreibungskonzept des Gesetzes zur Entwicklung und Förderung der Windenergie auf See (WindSeeG) aufgrund seiner Neuartigkeit besonders angreifbar ist. Ein juristischer Kommentar. Mehr »

Solarworld: Weiter mit Insolvenzverwalter Piepenburg Foto: Piepenburg

Solarworld: Weiter mit Insolvenzverwalter Piepenburg

Horst Piepenburg ist vorläufiger Insolvenzverwalter der Solarworld-Gesellschaften. Sein Ziel ist es, Löhne und Gehälter zunächst für die kommenden drei Monate sicherzustellen. Mehr »

Darf´s noch ein bisschen weniger sein? Dirk Guldner - Wirtschaftsministerium Saarland

Saarland » 14.05.2017

Darf´s noch ein bisschen weniger sein?

Die alte und neue große Koalition im Saarland könnte an ihren bisherigen Ausbauzielen bei erneuerbaren Energien Abstriche machen. Die CDU hat sich mit einer leichten Einschränkung des bisher erlaubten Ausbaus von Windenergie im Wald durchgesetzt – was das saarländische Klimaziel für 2020 gefährdet. Mehr »

Offshore-Branche akzeptiert Ende der Subventionen. Und will den Ausbaudeckel heben Vattenfall

Windforce 2017 » 11.05.2017

Offshore-Branche akzeptiert Ende der Subventionen. Und will den Ausbaudeckel heben

Keine Förderung mehr für Windstrom aus dem Meer? Ja. Bei der Fachkonferenz Windforce in Bremerhaven, dem Jahrestreffen der deutschen Offshore-Windkraft-Szene, gaben sich die vor Deutschlands Küsten tonangebenden Unternehmen überzeugt: Nach der ersten deutschen Ausschreibung im April werden auch die nächsten Offshore-Windkraft-Tender neue Projekte mit O-Cent-Vergütungszulagen auf den Börsenstrompreis ergeben. An einem anderen Punkt hofft die Branche aber auf Nachbesserungen. Mehr »

Solarworld will Insolvenz anmelden Solarworld AG

Modulproduktion » 11.05.2017

Solarworld will Insolvenz anmelden

Der Bonner Modulhersteller Solarworld ist überschuldet. Das Unternehmen sieht keine positive Prognose für seinen Bestand mehr. Es bleibt nur noch der Gang zum Insolvenzgericht. Die Ursache für die Schieflage sieht Solarworld in der Konkurrenz zu chinesischen Modulherstellern, die ihre Produkte zu niedrigeren Preisen auf dem Weltmarkt anbieten. Mehr »

Entwarnung für Gebotspreise Onshore-Wind? Foto: Siemens

Entwarnung für Gebotspreise Onshore-Wind?

Seit die Offshore-Ausschreibungszuschläge an Dong und EnBW gingen, weil beide eine Vergütung von 0,0 Cent für ausreichend erachten, um ihre Projekte wirtschaftlich realisieren zu können, ist die Onshore-Branche beunruhigt. Gibt es dafür wirklich Grund? Mehr »

Bessere Wettervorhersagen für mehr Netzstabilität Fraunhoer IWES

Bessere Wettervorhersagen für mehr Netzstabilität

Prognosefehler in der Wettervorhersage können Netzbetreiber in Schwierigkeiten bringen. Neue mathematische Modelle, die das Fraunhofer IWES Kassel gemeinsam mit dem Deutschen Wetterdienst entwickelt hat, sollen bessere Vorhersagen möglich machen - Ergebnis des jetzt abgeschlossenen Projektes EWeLiNE. Eine Demonstrationsplattform steht Netzbetreibern bereits zur Verfügung, in einigen Monaten soll der "EnergyForecaster" dauerhaft online zur Verfügung stehen. Mehr »