Stimmungspegel auf See steigt wieder

Die Stimmungskurve der Offshore-Windbranche zieht wieder nach oben – vermutlich nicht zufällig kurz nach dem Inkrafttreten des novellierten Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) in Deutschland. Der Chef des deutschen Meeresturbinenherstellers Senvion, Andreas Nauen, sieht den Offshore-Markt nun „wieder in Bewegung“ und andere Turbinenbauer rüsten sich beispielsweise mit Kapitalerhöhungen. Mehr »

Eine technologiefeindliche Bevormundung

Ab 2015 wird Klimaschutz bei der Kraftstoffherstellung nicht mehr in Litern Biosprit gemessen, sondern in vermiedenen Emissionen. Eine Zukunftstechnik darf dabei nicht mithelfen: Power to Gas. Mehr »

Geothermie » 17.09.2014

Kalifornien will mehr Erdwärme wagen

Kalifornien will die Geothermie im Land massiv voranbringen. Nach mehreren bis in der vorvergangenen Woche erfolgten Abstimmungen in den parlamentarischen Kammern hat der an Vulkanen und Geysiren reiche Westküstenbundesstaat der USA tatsächlich richtungsweisende Gesetze auf den Weg gebracht. Mehr »

Wenn der Sonnentechniker kommt

Auch Solaranlagen müssen regelmäßig gewartet und gepflegt werden, um eine gute Stromernte zu garantieren. Zwei Servicetechniker zeigen, wie das funktioniert. Mehr »

Wirtschaft kann trotz Emissionsreduktion wachsen

"Wirtschaftswachstum und Emissionsreduktion sind miteinander vereinbar, das bestätigt dieser Bericht sehr klar", betonte Ottmar Edenhofer, Chefökonom des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) heute bei der Vorstellung des neuen klimaökonomischen Berichts der Calderon-Kommission in New York. Mehr »

Shockley-Queisser-Limit geknackt

Wenn Siliziumsolarzellen mit dünnen Schichten aus III-V-Halbleitern bestückt werden, erhöht sich deren Wirkungsgrad erheblich. Das haben Wissenschaftler von vier Universitäten, zwei Forschungsinstituten und einem Industrieunternehmen in einem gemeinsamen Projekt nachgewiesen. Sie haben das Shockley-Queisser-Limit geknackt. Mehr »

Sturm im Schwimmbad

Mehr als zwei Meter hohe Wellen, Blitz und Regen im Hallenbad? Dann kann man ja auch gleich im Meer baden, wird sich da der eine oder andere sagen. Das stimmt nicht ganz. Denn in diesem Schwimmbad wird für die offene See nur trainiert - unter ziemlich autentischen Bedingungen. In Enge-Sande wurde ein neues Offshore-Trainingscentrum eingeweiht. Mehr »

Neue Solarprojekte in Österreich

In Österreich und der Schweiz lohnt sich Solarenergie, wenn sie klug geplant ist. Eigenverbrauch gewinnt auch dort an Bedeutung. Mehr »

Die sechs neuen Unterwassertragstrukturen

Die Offshore-Windkraftbranche bringt nun ihre zweite oder gar dritte Generation von Offshore-Fundamenten an den Start. Die ersten stehen bereits in den Testzentren, liegen zum Abtransport bereit oder sind jetzt sogar installiert worden. Mehr »

Ein polternder Spanier solls richten

Der künftige Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat seine Kommission vorgestellt. Die Branchen der erneuerbaren Energien sind Oettinger los, bekommen aber mit Miguel Arias Cañete einen konservativen Spanier vorgesetzt, der nicht weniger schwierig zu werden droht. Mehr »

EEG-Umlage sinkt im nächsten Jahr

Der Bundesverband Erneuerbare Energien hat ausgerechnet, dass die EEG-Umlage trotz Zubau von Anlagen im kommenden Jahr sinken wird. Die Ausnahmen für stromintensive Unternehmen und die sinkenden Börsenpreise bremsen aber den Rückgang der EEG-Umlage aus. Mehr »

Offshore-Kosten » 10.09.2014

IWES testet Komponenten-Lastgrenzen aus

Das Fraunhofer-Institut für Windenergie- und Energiesystemtechnik (IWES) und die Leibniz-Universität Hannover haben ein Testzentrum für Tragstrukturen eröffnet. Der 26 Millionen Euro teure Bau gibt dem fünf Jahre zuvor als nationalen Windkraft-Forschungschampion ins Leben gerufenen IWES nun ein herausragendes Prüffeld für beschleunigte Markteinführungen von Offshore-Windturbinen-Komponenten an die Hand. Doch bei Meereswindkraft allein wird es nicht bleiben. Mehr »

Wagner Solar hat Käufer gefunden

Das insolvente Urgestein der Solarbranche hat mit Sanderink einen Investor gefunden. Jetzt kann die Produktion im hessischen Cölbe weitergehen. Ein Großteil der Arbeitsplätze ist gesichert. Mehr »

Braunkohle » 09.09.2014

Umweltschützer erstatten Strafanzeige gegen Braunkohleriesen

Die Umweltschutzorganisation BUND und Greenpeace haben Strafanzeige gegen den Braunkohlekonzern Vattenfall gestellt. Grund dafür ist die Gewässerverschmutzung der Spree und einiger Nebenflüsse rund um den Tagebau. Mehr »

Seehunde lieben Offshore-Windparks

Dass der Bau und möglicherweise auch der Betrieb von Offshore-Windparks die Unterwasserwelt und ihre schwimmenden Bewohner stören, schien weitgehend schon akzeptiert. Nun haben britische Forscher aber das Gegenteil herausgefunden. Mehr »