EU-Parlament für Backloading DTEK

Emissionshandel » 03.07.2013

EU-Parlament für Backloading

„Yes, Backloading is still alive“, twitterte Matthias Groote 12.38 Uhr aus dem Europäischen Parlament. Dort hat jetzt das Plenum dem im Umweltausschuss in der dritten Juniwoche vereinbarten Kompromiss zur Wiederbelebung der CO2-Emissionshandelsrechte bestätigt – zur Freude des sozialdemokratischen Ausschuss-Berichterstatters Groote. Doch vieles bleibt ungeklärt – entscheidend für weitere Verhandlungen sind offenbar die Monate bis zur Bundestagswahl. Mehr »

Düstere Aussichten Daniel Bleyenberg/pixelio.de

Düstere Aussichten

Der Preis der Zertifikate im europäischen Emissionshandel liegt am Boden. Dem Klimaschutz schadet das. Ein parlamentarischer Kompromiss könnte noch Abhilfe schaffen - allerdings erst nach der Bundestagswahl. Mehr »

Obama legt Klimaschutzplan vor Foto: US Govt.

Obama legt Klimaschutzplan vor

US-Präsident Barack Obama will im Rahmen eines Klimaschutz-Plans der staatlichen Umweltbehörde EPA bis 2015 erstmals auch für bestehende Anlagen strenge Grenzwerte für den Ausstoß von Treibhausgasen vorgeben. Bisher gelten die Vorgaben nur für Neubauten. Kohlekraftwerke verursachen 40 Prozent des CO2-Ausstoßes in den Vereinigten Staaten. Mehr »

Grünes Gas macht mobil Foto: AUDI AG

Grünes Gas macht mobil

Am 25. Juni hat im Niedersächsischen Werlte die weltweit größte Power-to-Gas-Anlage ihren Betrieb aufgenommen. Mit sechs Magawatt Kapazität soll sie überschüssigen Ökostrom in nutzbares Methan wandeln. Und damit Autos antreiben. Mehr »

Willenbacher über sein Buch Foto: Juwi

Willenbacher über sein Buch

Juwi-Chef Matthias Willenbacher hat ein Buch veröffentlicht. Ein Interview: Worum geht es, Herr Willenbacher? Matthias Willenbacher: Ein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin. Das ist eine Mischung aus Biographie und Chancen für das Gelingen der Energiewende. Es ist einfach wichtig zu sehen, was wir insgesamt machen müssen, damit wir die 100 Prozent Erneuerbare erreichen. Von dem Punkt muss ich ausgehen. Man kann natürlich sagen, wenn wir mit 2000 Volllaststunden bauen, ist das Netz schneller voll. Wir brauchen ja auch nicht so viel. Es reicht ja, wenn wir die 500 oder 540 Terawattstunden mit Erneuerbaren hinbekommen. Mehr »

Acht Tipps für ein besseres EEG Foto: www.die-buergerenergiewende.de

Acht Tipps für ein besseres EEG

Am 22. Mai war Peter Altmaier ein Jahr Bundesumweltminister. Seine Bilanz: Regenerativfirmen gehen reihenweise Pleite, Investoren sind verunsichert. Da erscheint es wenig erfolgversprechend, dass er am 3. Juni den seit Monaten angekündigten internationalen Club der Energiewende gegründet hat, unter anderem mit Frankreich und China. Alle drei Länder haben eines gemeinsam: Sie kennen Solarpleiten aufgrund gesetzgeberischer Veränderungen. Mehr »

Berliner Energietisch erfolgreich Foto: Nicole Weinhold

Berliner Energietisch erfolgreich

Die Berliner haben eine wichtige Hürde genommen, um das Stromnetz und die Stadtwerke in Bürgerhand zu legen. Weniger als 200.000 Unterschriften sind für den angestrebten Volksentscheid erforderlich. Nun sind es laut dem Veranstalter Berliner Energietisch deutlich mehr geworden. Das offizielle Ergebnis soll spätestens am 25. Juni bekanntgegeben werden. Was passiert nun in Berlin? Mehr »

Energiewende in Bürgerhand www.die-buergerenergiewende.de

Energiewende in Bürgerhand

Der Weg zu einer sicheren, klimafreundlichen und ökologischen Energieversorgung liegt in dezentralen Strukturen: in den Händen der Bürgerinnen und Bürger! Darum stellt ERNEUERBARE ENERGIEN künftig jeden Monat ein Projekt der Initiative "Die Energiewende in Bürgerhand" vor. Wir starten mit einem Bremer Projekt, bei dem Bürger auf dem Hof Bavendamm ihren Beitrag zur Energiewende zeigen. Mehr »

Brüssel kritisiert Ausnahmeregeln ec.europa.eu

Brüssel kritisiert Ausnahmeregeln

Die Europäische Union (EU) kritisiert die Befreiung von Teilen der deutschen Industrie von Energieabgaben. Zudem warnte nun der deutsche Energiekommissar Günther Oettinger vor möglichen milliardenschweren Folgen, sollte Deutschland nicht auf Brüssel zugehen. Doch weder Medien noch die Politik griffen das Thema zunächst ernsthaft auf. Die Befreiungen von der EEG-Umlage und Netzabgaben sind vor der Bundestagswahl im September für sämtliche Akteure offenbar ein zu heißes Eisen. Mehr »

Regenerativbranche zerrissen Foto: Nicole Weinhold

Regenerativbranche zerrissen

Die Initiative Agora Energiewende hat gestern eine Studie vorgestellt. Darin empfiehlt sie, die Pläne für den Ausbau der Meereswindkraft zurückzufahren – um den Umbau der Energieerzeugung möglichst kostengünstig zu gestalten. Holger Krawinkel und Ronny Meyer beziehen dazu Stellung in einem Streitgespräch. Mehr »