Neues Prüfverfahren für Brandschutz entwickelt Foto: TÜV Rheinland

Solares Bauen » 02.08.2012

Neues Prüfverfahren für Brandschutz entwickelt

Das Deutsche Institut für Bautechnik will Photovoltaikmodule und Solarkollektoren als geregelte Bauelemente zulassen. Damit würde sich die Genehmigung im Einzelfall bei der Fassadenintegration erübrigen. Im Vorfeld müssen die alle Module und Kollektoren aber noch Prüfungen bestehen. Zum Brandschutz hat der TÜV Rheinland ein entsprechendes Prüfverfahren entwickelt. Mehr »

Absatz schwächelt im zweiten Quartal Foto: Rotex Heating Systems GmbH

Absatz schwächelt im zweiten Quartal

Der Absatz von Solarthermieanlagen ist im zweiten Quartal dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht rückläufig. Im ersten Halbjahr dieses Jahres konnte die Branche aber mehr absetzen als in den ersten sechs Monaten des letzten Jahres. Der Branchenverband gibt der Diskussion um die Photovoltaikförderung die Schuld am schwachen zweiten Quartal. Mehr »

Europäische Firmen reichen Klage ein Foto: Capun

Europäische Firmen reichen Klage ein

Bei der Europäischen Kommission ging eine Klage von 25 europäischen Photovoltaikherstellern gegen chinesische Handelspraktiken ein. Die klagenden Unternehmen gründen eine eigene Initiative, um das Vorgehen zu koordinieren. Das chinesische Handelsministerium droht schon mal mit Handelskrieg. Kritik kommt auch aus den USA. Mehr »

Suntech weist Vorwürfe zurück LDK Solar Ltd.

Suntech weist Vorwürfe zurück

Der chinesische Modulproduzent Suntech weißt die Vorwürfe zurück, man verkaufe seine Produkte auf dem europäischen Markt zu Dumpingpreisen. Das Unternehmen warnt vor einem Handelskrieg und einer Preiserhöhung von Solarstrom bei einer Verhängung von Importzöllen. Bundesumweltminister Peter Altmaier hatte angekündigt, ein Antidumpingverfahren gegen China zu unterstützen. Mehr »

Genossenschaften investieren in Solaranlagen Foto: Energiegemeinschaft Weissacher Tal

Genossenschaften investieren in Solaranlagen

Neun von zehn Energiegenossenschaften in Deutschland investieren ihr Geld in eine Photovoltaikanlage. Die Mitglieder bringen das Startkapital zum größten Teil selbst auf. Die durchschnittliche finanzielle Beteiligung liegt weit über dem Minimalbeitrag, den die Genossenschaften verlangen. Mehr »

Gläubiger wollen Q-Cells erhalten Foto: Q-Cells SE

Gläubiger wollen Q-Cells erhalten

Die Gläubiger des insolventen Zellherstellers Q-Cells stimmen für die Fortführung des Unternehmens. Sie geben grünes Licht für das Sanierungskonzept des Insolvenzverwalters. Der sucht jetzt nach Investoren oder will das Unternehmen über einen Insolvenzplan sanieren. Mehr »

Conergy übernimmt Lehrlinge von First Solar Foto: Conergy

Conergy übernimmt Lehrlinge von First Solar

Conergy übernimmt drei Lehrlinge von First Solar in Frankfurt (Oder). Das hat der Bürgermeister der Grenzstadt mit dem Geschäftsführer der Conergy-Produktionsstätte in Frankfurt (Oder) vereinbart. Für die restlichen Angestellten von First Solar gibt es noch zwei Monate länger Gehalt, bevor sie in eine Transfergesellschaft überführt werden. Mehr »

Markt bleibt weiterhin schwach

Die Nachfrage nach neuen Produktionsmitteln zur Herstellung von Solarzellen und Modulen wird in den nächsten Jahren weiterhin schwach bleiben. Hoffnung für die Equipmentlieferanten besteht in der Konsolidierung bei den Photovoltaikproduzenten in der Formulierung einer gemeinsamen Technologieroadmap für die Zell- und Modulproduktion. Mehr »

Centrotherm unterm Schutzschirm

Das Amtsgericht Ulm genehmigt das Schutzschirmverfahren für den Hersteller von Anlagen zur Photovoltaikproduktion Centrotherm aus Blaubeuren. Die Insolvenz ist damit vorerst abgewendet. Die Sanierung sieht unter anderem die Erschließung neuer Märkte und Vorsicht bei Großprojekten vor. Mehr »

Neue Regelungen verabschiedet Foto: Ralos Northern Italy

Neue Regelungen verabschiedet

Die zuständigen Minister in Rom haben die neuen Regelungen für die Photovoltaikförderung in Italien verabschiedet. Die Förderung ist jetzt auf insgesamt 6,7 Milliarden Euro begrenzt. Dachanlagen werden bevorzugt behandelt, Freiflächenanlagen bekommen nur noch auf Koversionsflächen eine Einspeisevergütung. Mehr »