Kopfschütteln über Entscheidung Foto: Aleo Solar

Kopfschütteln über Entscheidung

Die Branchen- und Umweltverbände und die Gewerkschaften reagieren mit Unverständnis auf die Entscheidung des Bundestages über die EEG-Novelle. Die Gewerkschaften befürchten Arbeitsplatzverluste. Abgeordnete der Regierungskoalition erklären ihre Ablehnung. Mehr »

Bundestag verabschiedet Kahlschlag Foto: Deutscher Bundestag/Katrin Neuhauser

Bundestag verabschiedet Kahlschlag

Mit den Stimmen der Regierungskoalition hat der Bundestag die von der Regierung initiierte EEG-Novelle beschlossen. Die Opposition wirft der Regierungskoalition Versagen in der Energie- und Industriepolitik vor. Der Wirtschaftsminister von Thüringen als Vertreter der Bundesländer hat angekündigt, man werde den Vermittlungsausschuss anrufen. Mehr »

Solarthermie bekommt mehr Geld Foto: Solar Power Scotland

Solarthermie bekommt mehr Geld

Die Regierung in London stockt das Förderprogramm für solarthermische Anlagen auf. Über die Einbeziehung privater Haushalte in das Vergütungssystem wird noch beraten. Derweil gibt es neue Tarife für die Einspeisevergütung für Photovoltaikanlagen. Mehr »

Koalition beschließt Änderungen Grafik: Deutscher Bundestag

Koalition beschließt Änderungen

Die Fraktionen der Koalitionsregierung im Bundestag haben einen neuen Entwurf der EEG-Novelle verabschiedet, mit dem sie auf die Forderungen der Ministerpräsidenten der unionsgeführten Bundesländer eingehen. Zwar fallen die Verordnungsermächtigungen raus, doch trifft es vor allem die Betreiber kleiner Anlagen noch härter als schon geplant. Mehr »

Chinesen spielen weiter mit Grafik: Solarbuzz

Chinesen spielen weiter mit

Die chinesischen Unternehmen wollen den amerikanischen Markt nicht aufgeben. Auch nach der Entscheidung des Handelsministeriums, Schutzzölle einzuführen, will man die amerikanischen Kunden weiter mit Modulen beliefern. Schließlich verspricht man sich dort eine wachsende Nachfrage, während die Märkte in Europa schwächeln. Mehr »

Bund und Länder vorläufig einig Foto: Thomas Köhler/photothek

Bund und Länder vorläufig einig

Die Bundesregierung hat sich mit den unionsregierten Bundesländern vorläufig auf einen Kompromiss bei der geplanten EEG-Novelle geeinigt. Die Länder konnten viele kritische Punkte aus dem Gesetzentwurf werfen. Eine endgültige Einigung steht noch aus. Mehr »

Solarhybrid ist insolvent Foto: Solarhybrid

Solarhybrid ist insolvent

Solarhybrid hat beim Amtsgericht Arnsberg Insolvenzantrag gestellt. Firmenchef und Gründer Tom Schröder verkaufte vorher fast alle seine Unternehmensanteile. Nach all den schlechten Nachrichten, die Solarhybrid in den letzten Tagen ausgegeben hat, war es das untrügliche Zeichen für das Aus. Inzwischen hat der Projektierer aus dem Sauerland Verbindlichkeiten in zweistelliger Millionenhöhe angehäuft. Mehr »

Atmender Deckel bleibt Foto: Belectric

Atmender Deckel bleibt

Die Degression der Solarstromförderung wird sich auch in Zukunft am Zubau orientieren. Auch die Verordnungsermächtigung zur Marktintegration ist aus dem Gesetzenwurf von Umweltminister Röttgen und Wirtschaftsminister Rösler gestrichen. Experten kritisieren mehrheitlich das Regierungsvorhaben in der Sitzung des Umweltausschusses. Mehr »

US-Regierung verhängt Importzölle

Die Regierung in Washington hat Strafzölle für chinesische Solarmodule verordnet. Doch die Auflagen sollen geringer ausfallen als erwartet. Die endgültige Höhe der Zolltarife wird erst im Juni festgesetzt. Mehr »

Netzausbau kostet eine Milliarde Euro Foto: Maschinenfabrik Rheinhausen

Netzausbau kostet eine Milliarde Euro

Die Kosten für den Ausbau des Niederspannungsnetzes belaufen sich auf 1,1 Milliarden Euro bis zum Jahr 2020, um Solarstrom aus Anlagen mit einer Gesamtleistung von 55 Gigawatt aufnehmen zu können. Das würde die Stromkunden elf Cent pro Monat kosten. Technisch und finanziell ist das machbar. Mehr »