Suntech-Gläubiger stellen Insolvenzantrag Foto: Suntech

Suntech-Gläubiger stellen Insolvenzantrag

Acht chinesische Banken haben beim zuständigen Volksgericht in Wuxi einen Insolvenz- und Restrukturierungsantrag gegen Suntech gestellt. Das Unternehmen hat mit diesem Schritt gerechnet und arbeitet bereits Pläne für eine Sanierung aus. Es geht vor allem um den Abbau von Produktionskapazitäten um damit Schulden los zu werden. Mehr »

Pleitewelle schwappt nach China Foto: Suntech

Pleitewelle schwappt nach China

Der chinesische Hersteller von Solarzellen und Modulen Suntech gilt als zahlungsunfähig. Das Unternehmen konnte eine fällige Anleihe nicht zurückzahlen. Ein großer Teil der Gläubiger haben sich auf eine Stundung der Zahlungen eingelassen. Doch die Probleme des Unternehmens sind struktureller Natur. Die Suntech-Führung hat jetzt Umstrukturierungsmaßnahmen angekündigt. Mehr »

Grober Überblick Foto: Siemens AG München/Berlin

Grober Überblick

Die Partner von Allgäu Strom haben einen digitalen Atlas erstellt, mit dem jeder Hausbesitzer die Eignung seines Daches für die Installation einer Solarstromanlage schnell einsehen kann. Dabei haben die Projektpartner Luftbilder, Strahlungswerte und Verschattungen ausgewertet. Das Allgäuer Solarkataster gibt aber nur einen groben Überblick über das Potenzial des einzelnen Daches. Die konkrete Fachberatung und Planung der Anlage bleibt Sache des qualifizierten Installateurs. Mehr »

Kalifornien ändert Förderrichtlinien Foto: Max Weishaupt GmbH

Solarthermie » 13.03.2013

Kalifornien ändert Förderrichtlinien

Die Kalifornische Regulierungsbehörde hat die Richtlinien für die Förderung von solarthermischen Anlagen verändert. Während Kleinanlagen auf Einfamilienhausdächern noch die alten Förderrichtlinien in Anspruch nehmen können, müssen die Betreiber von Großanlagen die Erträge der Systeme messen. Anhand dieser Messung wird die Menge an fossilen Brennstoffen oder Strom errechnet, die mit der Solarthermieanlage eingespart wurden. Mehr »

Neue Prüfstandards entwickeln Foto: Stefan Roest

Neue Prüfstandards entwickeln

Forscher und Entwickler wollen einen neuen Standard zur Prüfung von Hybridkollektoren entwickeln. Im Mittelpunkt steht das Zusammenspiel von elektrischen und wasserführenden Teilen im Kollektor und die speziellen Materialbelastungen. Mehr »

Betreiber dürfen selbst ablesen Foto: leno2010/Tom Bearwald

Betreiber dürfen selbst ablesen

Die Betreiber von Solarstromanlagen dürfen die von ihnen ins Netz eingespeiste Strommenge selbst ablesen. Wenn sie das tun, dürfen die Netzbetreiber keine besonderen formalen Vorgaben machen, wie die Ablesung und Übertragung der Daten zu erfolgen hat. Damit ist das Monopol der Netzbetreiber gekippt, die von den Anlagenbesitzern Entgelte für die Ablesung der Einspeisedaten verlangt haben. Mehr »

GBE-Award » 06.03.2013

Vorbildliche Industrie

Derzeit werden in Österreich Industrie- und Gewerbebetriebe mit der Plakette “GBE-Award“ ausgezeichnet. Prämiert werden Unternehmen, die mindestens 100 Kilowatt in Anlagen zur Erzeugung von erneuerbarer Energie zur Wärme/Kälteversorgung oder Stromproduktion investiert haben und diese auch selbst in ihrem Betrieb nutzen. Mehr »

Kapazitäten steigen mit der Nachfrage Wacker

Kapazitäten steigen mit der Nachfrage

Die weltweiten Kapazitäten zur Produktion von Polysilizium werden in den nächsten Jahren analog zur Nachfrage weiter ansteigen. Mittelfristig wird sie weiterhin etwa doppelt so hoch sein, wie der Bedarf. Die Hersteller wollen mit neuen Werken die noch hohen Produktionskosten senken. Aber sie haben auch das Problem, dass einmal getätigte Investitionen nur schwer rückgängig zu machen sind. Vor allem, wenn die Planung und Durchführung eines Projektes so lange dauert, wie in der Polysiliziumindustrie. Mehr »

EU gegen China » 05.03.2013

Angst vor Anti-Dumping

Sieg für die europäische Solarindustrie gegen Billigimporte aus China. Im Zusammenhang mit den laufenden Anti-Dumpingverfahren gegen chinesische Solarprodukte sollen entsprechende Importe ab dem morgigen 6. März registriert werden. Mehr »

Glashersteller bekommen Untersuchung Foto: Ducatt

Glashersteller bekommen Untersuchung

Die Europäische Kommission hat die Antidumpinguntersuchung gegen chinesische Hersteller von Solarglas begonnen. Sie hält die Anfangsbeweise für ausreichend, um diesen Schritt zu beschließen. Die interessierten Parteien können jetzt ihre Argumente und Stellungnahmen vortragen, die bei der Entscheidungsfindung berücksichtigt werden. Eine erste Entscheidung fällt spätestens Ende November 2013. Mehr »