erneuerbareenergien.de Archiv
Aktuelle Inhalte findest Du unter www.erneuerbareenergien.de.

Die neue Offshore-Generation

Baufortschritte in der Königklasse

Der Oktober gehört den Prototypen und Vorserienmodellen der nächsten Offshore-Generation: Samsung, Alstom und Siemens errichten neue Testturbinen mit sechs bis sieben Megawatt.

Samsung SHI 7MW
 - Rekordbrecher: Die neue Offshore-Turbine von Samsung, S7.0-171, wird mit sieben Megawatt Leistung und 171 Meter Rotordruchmesser die weltgrößte Turbine auf See sein.
Rekordbrecher: Die neue Offshore-Turbine von Samsung, S7.0-171, wird mit sieben Megawatt Leistung und 171 Meter Rotordruchmesser die weltgrößte Turbine auf See sein.
Foto: Scottish Enterprise

In der S7.0-171 gipfelt die Superlative neuer Offshore-Turbinen: Samsung installiert derzeit den leistungsstärksten Prototyp, den die See bisher gesehen hat. Anfang der Woche wurde bereits die Gondel auf den Stahlturm gesetzt. Nur die Rekordrotorblätter mit jeweils 83,5 Metern Länge fehlen noch.

Der südkoreanische Mischkonzern Samsung installiert die Anlage im schottischen Testfeld „Energy Park Fife“, etwa 20 Kilometer nordöstlich von Edinburgh. Die Turbine steht einige Meter vom Festland entfernt im flachen Wasser.

Haliade fährt in die Nordsee

Haliade Belwind
 - Alstoms Sechs-Megawatt-Turbine Haliade wird für den Transport auf See verladen. Ihr Testfeld liegt im Windpark Belwind. Auf einer Sandbank, 45 Kilometer vor der belgischen Küste.
Alstoms Sechs-Megawatt-Turbine Haliade wird für den Transport auf See verladen. Ihr Testfeld liegt im Windpark Belwind. Auf einer Sandbank, 45 Kilometer vor der belgischen Küste.
Copyright: ALSTOM; Photo: Nicolas Job

Richtig weit hinaus traut sich der französische Hersteller Alstom mit dem nunmehr zweiten Prototyp der Sechs-Megawatt-Turbine Haliade 150-6MW. Derzeit laufen die Installationsarbeiten der Anlage im Windpark Belwind. Die Turbine wird auf einer Sandbank in der Nordsee 45 Kilometer vor dem Hafen der belgischen Stadt Brügge installiert.

Das Installationsschiff Bolt Tern schleppt die Gondel als sogenanntes Bunny vormontiert – mit den beiden installierten Flügeln erinnert die Konstruktion an ein überdimensionales Kaninchen – vom belgischen Hafen Ostende ins Baufeld. Das letzte der jeweils 73,5 Meter langen Blätter wird dann vor Ort montiert.

Siemens kurz vor Serienproduktion

Siemens hat seine Optimierungen an den Anlagen der getriebelosen Sechs-Megawatt-Turbine SWT-6.0-154 derweil weitgehend abgeschlossen. Nun entsteht eine laut Siemens marktreife Version der Turbine an Land. Sie wird auf einem Testgelände des britischen Energieversorgers SSE in Hunterston an der schottischen Westküste errichtet. Die Anlage soll als erste Version des Serienmodells abschließenden Tests dienen, bevor die tatsächliche Serienfertigung startet.

Siemens SWT-6.0 Hunterston
 - Die fünfte im Bunde: Nach je zwei Prototypen an Land und auf See installiert Siemens die erste Marktreife Version SWT-6.0 in Schottland.
Die fünfte im Bunde: Nach je zwei Prototypen an Land und auf See installiert Siemens die erste Marktreife Version SWT-6.0 in Schottland.
Foto: Siemens AG

Die erste SWT-6.0 installierte Siemens Mitte 2011 auf einem Onshore-Testfeld in Dänemark, eine zweite folgte im dänischen Østerild 2012. Zwei Offshore-Testturbinen – jedoch mit nur 120 statt 154 Meter Rotordurchmesser – stehen in einem Testabschnitt des britischen Offshore-Windparks Gunfleet Sands. Erst im September haben sie ihre letzten Vortests absolviert. Seither arbeiten die Anlagen im Normalbetrieb.

Lesen Sie mehr über die neuen Offshore-Giganten von Samsung amp; Co. in der November-Ausgabe von ERNEUERBARE ENERGIEN.

(Denny Gille)