Foto: Frank Wagner - Fotolia.com

Windbranchentag Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland

Arolsen bis Zweibrücken

Zum Windenergie-Branchentag Hessen/Rheinland-Pfalz stellen wir mit dem Windenergieverband BWE in diesem Heft die in der Region wichtigen Akteure vor.

Tilman Weber

Der Windbranchentag Rhein/Main/Saar am 17. Oktober in Mainz verhandelt die Ausbauperspektiven der Windkraft in einem branchenweit anerkannt spannenden windwirtschaftlichen Großraum. In kaum einer anderen Großregion außerhalb der traditionellen norddeutschen Windkraftzentren des Landes hat der Windparkzubau zuletzt so floriert wie hier von Bad Arolsen am Nordrand bis Zweibrücken am Südrand des bergreichen Gebietes. Wind ist hier auf vielen Höhenrücken für einen wirtschaftlichen Betrieb ausreichend vorhanden, so verdeutlichte es die Branche durch hohe Zubauzahlen in Hessen und Rheinland-Pfalz noch bis 2018.

In unserer Sonderbeilage zum Branchentag Rhein/Main/Saar, die in der Septemberausgabe von ERNEUERBARE ENERGIEN am 5. September erscheint, präsentieren wir die Akteure dieser Energiewende. Und wir thematisieren für Sie, wie Ihr Unternehmen mit neuesten Herausforderungen dieses Ausbaus umgeht, aber auch Ihre Innovationen. Stellen Sie sich in der Beilage auf ein oder zwei Magazinseiten entsprechend dar. Nutzen Sie dabei die hohe Auflage von 20.000 Exemplaren, die nicht zuletzt auch auf dem Windbranchentag für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland verteilt werden.

Informieren Sie sich hier.

Sonderpublikation

Großer Branchentag des BWE

Beteiligen Sie sich an der Sonderpublikation zum Windbranchentag Rhein/Main/Saar des BWE am 17. Oktober.

Mitteldeutscher Windbranchentag

Irrationale AfD-Paralyse bremst Windkraft

Morgen findet der Mitteldeutsche Windbranchentag in Halle statt. Martin Maslaton über die besonderen Herausforderungen in Mitteldeutschland.

Ausschreibungen

Windparkprojektierer halten sich weiter zurück

Die Angebotslücke in deutschen Ausschreibungen für Windparks an Land verstetigt sich. Der jüngste Tender sichert nur 70 Prozent des gewollten Zubauvolumens.

Dritte Runde Wind Onshore

Ausschreibungssystem ist gescheitert

3,82 Cent pro Kilowattstunde (kWh) ist das höchste erfolgreiche Gebot der dritten Auktion für Wind an Land. Windstrom-Erzeugerpreise sinken um 50 Prozent.