12.07.2018
Schriftgröße
1 Bewertung(en) Rating
US-Tochter Freightliner

Daimler testet E-Trucks in allen Gewichtsklassen

30 E-Trucks liefert die US-Tochter von Daimler, Freightliner, Ende 2018 an die amerikanischen Kunden Penske Truck Leasing und NFI Industries zum Testen. Die Markteinführung ist für das Jahr 2021 geplant. Was können sie?

 - Vollelektrischer Freightliner E-Cascadia für den Einsatz im schweren Segment.
Vollelektrischer Freightliner E-Cascadia für den Einsatz im schweren Segment.
Foto: Daimler

Die Trucks vom Typ Freightliner E-Cascadia und EM2 gehen an die Firmen Penske Truck Leasing und NFI Industries. Daimler Trucks will gemeinsam mit den Kunden auch an Routenplanung, Ladeinfrastruktur-Entwicklung und Servicebetreuung der Fahrzeuge arbeiten. „Wir nennen das Co-Creation: Gemeinsam mit unseren Kunden arbeiten wir an den besten Lösungen für den Einsatz von E-Trucks. Als Weltmarktführer wollen wir auch bei elektrischen Lkw führend sein. Mit Penske und NFI haben wir innovative Kunden, die mit uns gemeinsam diesen Weg gehen wollen“, so Martin Daum, im Daimler-Vorstand verantwortlich für Lkw und Busse. Zehn weitere Freightliner E-Trucks werden für Forschung und Entwicklung eingesetzt und sammelt so in den USA weitere Erkenntnisse für die Nutzung elektrischer Lkw. Die Markteinführung der elektrischen Lkw ist erst für 2021 geplant.

Der Freightliner E-Cascadia basiert auf dem Cascadia, dem erfolgreichsten Lkw für schwere Langstrecken-Transporte (Class 8, > 15t zGG) im nordamerikanischen Markt. Das Fahrzeug wird beim Start der Serienproduktion über 730 PS verfügen. Die Batterien liefern mit 550 kWh genug Energie für eine Reichweite bis zu 400 km und lassen sich innerhalb von 90 Minuten auf rund 80 Prozent aufladen – um weitere 320 km zurückzulegen.

Der Freightliner EM2 kommt im lokalen Verteilerverkehr sowie im Zustellverkehr auf der letzten Meile zum Einsatz (Class 6, 9-12t zGG) Die Batterien der neuen E-Version stellen 325 KWh für bis zu 480 PS bereit. Die Reichweite des eM2 beträgt rund 370 km . Die Batterien des Fahrzeugs lassen sich innerhalb von 60 Minuten auf rund 80 Prozent aufladen, ausreichend für eine Reichweite von rund 300 km.

Schwerlaster für Langstrecken

Die Penske Truck Leasing Corporation ist ein Transport- und Logistikanbieter mit rund 270.000 Fahrzeugen an mehr als 1.000 Standorten in Nord- und Südamerika, Europa, Australien und Asien. Penske erhält je zehn E-Cascadia Schwer-Lkw für den Langstreckentransport und zehn mittelschwere EM2 Trucks für den lokalen Einsatz im Nordwesten der USA und in Kalifornien. Brian Hard, Präsident und Geschäftsführer von Penske Truck Leasing. „Daimlers Fortschritt im Hinblick auf die E-Fahrzeug Plattform für mittelschwere und schwere Anwendungen ist sehr ermutigend. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und Co-Creation an diesen E-Fahrzeugen, die wir im Lkw-Leasing sowie in unseren Mietflotten einsetzen werden.“   

Der Logistik-Spezialist NFI Industries verfügt über eine Flotte von 4.000 Zugmaschinen und rund 8.900 Aufliegern in Nordamerika. Das Unternehmen übernimmt zehn E-Cascadia für den Transporteinsatz zwischen den Häfen von Los Angeles und Long Beach zu Lagerhäusern in der südkalifornischen Metropolregion Inland Empire . Sid Brown, Geschäftsführer von NFI: „Wir sind fest überzeugt davon, dass dieser Ansatz erfolgreich ist und erheblichen Vorteil für alle Menschen und ihre Gemeinden bringen kann.“ 

Anfang Juni hatte Daimler Trucks eine globale Organisation für E-Mobilität gegründet. Darüber hinaus hat der Hersteller von elektrischen Trucks und Bussen in den USA zu diesem Anlass schon zwei neue E-Lkw seiner US-Tochter Freightliner vorgestellt. (Nicole Weinhold)

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?
  • Artikel
  • kommentieren
  • |
  • drucken

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.