Ausschreibungen haben Welle der Umgenehmigungen ausgelöst  Foto: Nicole Weinhold

Ausschreibungen haben Welle der Umgenehmigungen ausgelöst

Die Genehmigung nach Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG-Genehmigung) ist Voraussetzung für die Teilnahme an Ausschreibungen für Onshore-Wind. Aber längst nicht jeder Planer mit Genehmigung nimmt tatsächlich an den Ausschreibungen teil. Was bedeutet das? Mehr »

Oslo startet mit schwimmenden Meereswindparks flickr, Bjarte Hoff

Norwegen » 16.08.2018

Oslo startet mit schwimmenden Meereswindparks

Mit der Freigabe von zwei Pilot-Entwicklungsfeldern in der Nordsee will die Regierung in Oslo im Herbst den Startschuss für die Offshore-Windenergie in geben. Öl- und Energie-Minister Terje Søviknes kündigte am Dienstag auf einer nationalen Konferenz der Öl- und Gasbranche an, die Areale sollten je einen Pilot-Anlagenpark für schwimmende Offshore-Windturbinen ermöglichen. Mehr »


Unionspolitiker Koeppen polemisiert gegen Windkraft Eno Energy

Unionspolitiker Koeppen polemisiert gegen Windkraft

Kaum hat sich Michael Fuchs, einer der lautesten Windkraft-Gegner in der Union, zurückgezogen, da gibt es schon einen neuen selbsternannten Energieexperten, der den Konflikt innerhalb der Koalition weiter anheizen will: Jens Koeppen. Mehr »

Albers: 2019 sieht düster aus Foto: Weinhold

Rostock Wind » 11.08.2018

Albers: 2019 sieht düster aus

Hermann Albers, Präsident des Bundesverbands Windenergie, prognostizierte im Rahmen der Konferenz Rostock Wind von Eno Energy, dass die Ausbauzahlen 2019 einbrechen werden. Die Regierung muss handeln, wenn sie die Klimaziele der EU und des Pariser Klimaabkommens ernst meint. Mehr »

300-MW-Auftrag für Senvion lässt auf Gros der Aufteilung des neuen spanischen Windmarkts schließen Nordex

300-MW-Auftrag für Senvion lässt auf Gros der Aufteilung des neuen spanischen Windmarkts schließen

Auch Windturbinenhersteller Senvion wird mit 300 Megawatt (MW) wohl einen bedeutenden Anteil der im vergangenen Jahr durch Spanien ausgeschriebenen neuen Windstrom-Erzeugungskapazität von vier Gigawatt (GW) errichten. Durch den jetzt bekannt gegebenen Rahmenvertrag zeichnet sich nun die überwiegende Aufteilung des Windmarktes ab. Mehr »

Trianel kauft elf Windparks von Abo Wind Trianel Erneuerbare Energien

Trianel kauft elf Windparks von Abo Wind

Die Stadtwerke Kooperation Trianel Erneuerbare Energien (TEE) hat vom Projektentwickler Abo Wind ein Portfolio von elf Windparks mit einer Leistung von 182,2 Megawatt für die gemeinsame Projektentwicklung erworben. Damit hat Abo Wind nicht nur rund ein Fünftel seiner aktuell in Planung befindlichen deutschen Windparks veräußert, sondern auch zum ersten Mal Projekte im Entwicklungsstadium verkauft. Mehr »

Erste Onshore-Auktion lockt iberische Entwickler Vestas

Griechenland » 07.08.2018

Erste Onshore-Auktion lockt iberische Entwickler

In Griechenland wurden erstmals Windenergieprojekte im Rahmen einer Auktion vergeben. Neben griechischen Projektentwicklern waren Unternehmen aus Portugal und Spanien erfolgreich. Mehr »

BDEW will 1,6 GW Extra-Meereswindkraft Siemens

BDEW will 1,6 GW Extra-Meereswindkraft

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hat sich indirekt den Forderungen der Interessenvertretungsorganisationen der Offshore-Windenergie-Branche angeschlossen und einen zusätzlichen Ausbau der Meereswindparks um 1,6 Gigawatt (GW) bis 2025 gefordert. Außerdem forderte der BDEW für diese Sonderausschreibung eine Regelung, die Projekten mit wieder etwas höheren angebotenen Strompreisen eine Chance gebe. Mehr »

Aus für 2-GW-Windprojekt „Wind Catcher“ Invenergy

USA » 03.08.2018

Aus für 2-GW-Windprojekt „Wind Catcher“

Es hätte einer der größten Onshore-Windprojekte der Welt werden können und eigentlich war alles auf einem guten Weg. Doch nun kam das überraschende Aus für das 2-GW-Projekt „Wind Catcher“. Mehr »

Steife Papierflügel für die Riesen-Rotoren Amoldius - Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

Steife Papierflügel für die Riesen-Rotoren

Hat ein Nachwuchs-Forscher der Hochschule TU Dresden den technologischen Kniff gefunden, um die Kosten von Kohlefasern zur Versteifung von langen Windturbinen-Rotorblättern drastisch zu senken? Damit sei „der Startschuss für einen Durchbruch im Bereich der Kohlenstoff-Leichtbauanwendungen gefallen“, meldet die TU. Mehr »