Foto: SunFarming

Photovoltaikanlage

Sunfarming baut Agrophotovltaik-Inselanlage auf den Bahamas

Der auf die Verknüpfung von Photovoltaik und Landwirtschaft spezialisierte Projektierer Sunfarming hat auf den Bahamas eine Offgrindanlage seines Agrophotovoltaikkonzepts errichtet. Sie ist kombiniert mit erneuerbarer Mobilität.

Sunfarming, ein Projektierer von Agrophotovoltaikanlagen aus Erkner bei Berlin, hat auf den Bahamas seine erste Anlage in der Karibik errichtet. Das Konzept von Sunfarming basiert auf einem hoch aufgeständerten Solarpark. Die Räume zwischen den Modulreihen werden mit Gewächshausplatten überdacht. Auf diese Weise entsteht eine große, landwirtschaftlich nutzbare Fläche, die mit weiteren Gewächshausplatten umzäunt ist. Dadurch wird die Fläche gegen das Auswaschen bei starken Regenfällen, aber auch vor Wildtieren geschützt. Die oberen zwei Drittel sind wiederum mit Netzen umspannt, um die landwirtschaftlichen Kulturen vor Vögeln zu schützen.

Teilverschattung ist gut fürs Pflanzenwachstum

Die Teilverschattung der Fläche unter den Modulen wirkt sich dabei positiv auf das Pflanzenwachstum aus. Denn Sunfarming setzt semintransparente Module ein, die noch einen Teil der Sonnenstrahlung bis zu den Pflanzen durchlassen. Auf diese Weise bekommen diese genügend Licht zum Wachsen, sind aber gleichzeitig vor der sengenden Sonne geschützt, was gerade in Regionen im Sonnengürtel der Erde für viele Kulturen wichtig ist.

Sunfarming hat das Projekt auf den Bahamas zusammen mit Bioltech Systems aus dem oberpfälzischen Nittenau umgesetzt. Das Unternehmen hat sich auf die Umrüstung von Nutzfahrzeugen mit Dieselmotoren auf Pflanzenöl spezialisiert. Denn die gesamte Anlage ist außerdem ein Vorzeigeprojekt für erneuerbare Mobilität. Dazu wurde auch 700 Island Energy mit Sitz in der bahamaischen Hauptstadt Nassau ins Boot geholt. Denn der Entwickler von Ökoenergieprojekten betreibt auch die größte Biodieselanlage in der Karibik.

Spezialisten ausbilden

Das Gesamtkonzept ist mehr als nur die Verbindung von Solarstromerzeugung und Landwirtschaft. Dazu gehören noch Schulungsräume, um einheimische Photovoltaik- und Landwirtschaftsspezialisten auszubilden. Diese sind in Containern untergebracht, die neben die Anlage gebaut werden und ebenfalls mit Solarmodulen bestückt sind.

Außerdem ist das Gesamtsystem als Inselanlage umgesetzt. Dazu hat Sunfarming noch einen großen Stromspeicher und ein Energiemanagement installiert. Auf diese Weise liefert das System kontinuierlich Strom für ein Inselnetz an der Windsor High School at Albany in Nassau. Das gesamte Projekt wurde unterstützt von der Deutschen Energieagentur (Dena) und teilweise mit Mitteln aus dem Bundeswirtschaftsministerium finanziert.

Einen ausführlichen Bericht über das Gesamtkonzept von Sunfarming lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von ERNEUERBARE ENERGIEN.

Foto: Julia Nowak/Deutscher Bundestag

AG Akzeptanz

Abstände: "Zone von 1.000 bis 2.000 Metern ums Gemeindegebiet"

Der Abgeordnete Jens Koeppen (CDU) ist Mitglied der AG Akzeptanz, die für die Akzeptanz der Windkraft bisher keine Einigung erzielt hat. Ein Interview.

Die Netzentgelte steigen dabei immer weiter.
Foto: PixMedia - Fotolia.com

Abgabe ohne Konzept?

Netzkosten könnten 2019 um 2 Milliarden Euro steigen

Intransparenz und Kostenexplosion: Agora Energiewende fordert umfassende Reform der Netzkosten und schlägt vier Erste-Hilfe-Maßnahmen vor.

Hollandse Kust Zuid

Zehn-MW-Turbinen für subventionsfreien Windpark

Der Prototyp ist noch nicht errichtet. Doch Vattenfall wird mit der Zehn-MW-Anlage von Siemens-Gamesa einen subventionsfreien Meereswindpark bauen.

Foto: Vattenfall, Salt X

Flexible Lasten und Stromspeicher

Vattenfall speichert Ökostrom in Salz

Der schwedische Energiekonzern Vattenfall hat in Berlin einen Salzspeicher errichtet. Spezielle Salzkörner speichern überschüssigen Ökostrom aus der Region.