Rundum-Sorglos-Pakete und dezentrale Nutzerfreundlichkeit Foto: Weinhold

Rundum-Sorglos-Pakete und dezentrale Nutzerfreundlichkeit

Auf der Intersolar in München haben zahlreiche Hersteller neue Produkte vorgestellt. Benutzerfreundlichkeit steht dabei ganz klar in Vordergrund. Mehr »

Chinas wunderbar monströse Ökostrategie Foto: Weinhold

Intersolar » 22.06.2018

Chinas wunderbar monströse Ökostrategie

Wie hat China die Smog-Stadt Peking in nur dreieinhalb Jahren halbwegs smogfrei bekommen? Und wie können wir Deutschen den Kohleausstieg schaffen? Umfangreiche neue Marktanalysen rund um China und Überlegungen zu den eigenen Ausbauzielen gab es auf einer Veranstaltung von Conexio im Rahmen der Intersolar. Mehr »


Frankreich senkt Vergütung für ersten Meereswindstrom Screenshot/Nicolas Hulot

Frankreich senkt Vergütung für ersten Meereswindstrom

Die Projektierer der geplanten sechs ersten französischen Offshore-Windparks und die französische Regierung haben sich im Streit um die Höhe der Einspeisevergütungen offenbar geeinigt: Staatspräsident Emmanuel Macron und Umweltminister Nicolas Hulot verkündeten eine Reduzierung der Vergütung um bis zu 30 Prozent. Mehr »

Die Photovoltaik erreicht das Ausbauziel Weinhold

Die Photovoltaik erreicht das Ausbauziel

In diesem Jahr werden wohl die Ausbauziele der Bundesregierung für die Photovoltaik erreicht. Das hat die Branche ganz ohne Zutun aus dem Berliner Regierungsviertel geschafft. Doch das wird nicht reichen, um die Klimaschutzziele einzuhalten. Mehr »

KMU-Finanzierungen bis acht Millionen Euro ohne Wertpapierprospekt möglich Foto: eno energy

Rechtstipp » 20.06.2018

KMU-Finanzierungen bis acht Millionen Euro ohne Wertpapierprospekt möglich

Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sollen künftig Wertpapierbeteiligungen bis zu acht Millionen (Mio.) Euro Emissionsvolumen ohne Wertpapierprospekt öffentlich anbieten dürfen. Das eröffnet neue Finanzierungsmöglichkeiten für Projekte im Erneuerbare Energien-Bereich. Ein Rechtstipp von Dr. Matthias Gündel und Rechtsanwältin Christina Gündel. Mehr »

Die Arbeit in der Energie- und Klimapolitik muss endlich beginnen Juwi

Die Arbeit in der Energie- und Klimapolitik muss endlich beginnen

In den ersten 100 Tagen ihrer Regierung ist die große Koalition mit Blick auf die Energie- und Klimapolitik verblüffend untätig geblieben. Die Branchen der erneuerbaren Energien warnen vor solchen Verzögerungen. Denn sonst stehen die Klimaschutzziele und die Ziele beim Ausbau der Erneuerbaren für 2030 ernsthaft jetzt schon auf der Kippe. Mehr »

Netzeingriffe steigen auf neuen Rekord 50Hertz

Netzeingriffe steigen auf neuen Rekord

1,4 Milliarden Euro Gesamtkosten für Netzstabilität, 5.518 Gigawattstunden abgeregelter Ökostrom und 610 Milionen Euro Entschädigung für das Einspeisemangement - das Jahr 2017 übertrifft in punkto Netzeingriffe das bisherige Rekordjahr 2015. Die Gründe: eine ungewöhnliche Kälteperiode im ersten Quartal und eine Rekordeinspeisung von Windstrom vor allem Ende 2017. Gestern präsentierte die Bundesnetzagentur ihren neuesten Bericht. Mehr »

Schulen zeigen, wie Klimaschutz funktioniert Foto: energiesparmeister.de

Schulen zeigen, wie Klimaschutz funktioniert

Während sich die Bundesregierung immer weiter von ihren Klimazielen verabschiedet, machen sich Schüler Gedanken darüber, wie sich CO2 einsparen lässt. Und dabei sparen die Gewinner-Schulen noch jede Menge Heizkosten. Mehr »

Neues Wissen zur Rotorblattpflege BayWa r.e.

Neues Wissen zur Rotorblattpflege

Auch wenn es an mancher Stelle anders dargestellt wird: Rotorblätter fallen nur selten von Windkraftanlagen. Ab und zu treten aber Schäden auf, die behandelt werden müssen. Die systematische Prüfung und Überwachung von Rotorblättern liefert wertvolle Daten für die zustandsorientierte Wartung. Mehr »

Größte Dachanlage in der Dominikanischen Republik in Betrieb Soventix

Größte Dachanlage in der Dominikanischen Republik in Betrieb

Soventx hat die bisher größte Dachanlage in der Dominikanischen Republik installiert. Die Anlage versorgt Unternehmen in einer Freihandelszone. Die Regierung unterstützt den Umstieg auf Erneuerbare mit vielen Vergüstigungen. Mehr »

"So entsteht ein super flexibles Netz" WINDFORCE

"So entsteht ein super flexibles Netz"

Der dänische Energiekonzern Ørsted plädiert für eine Reform der Ausschreibungen von Meereswindparks: Die Tender sollten gerade auch in Deutschland künftig nicht nur Rechte zum Installieren der Offshore-Turbinen vergeben, sondern auch die Verantwortung zum Netzanschluss an Land übertragen. Warum und wieso das die Lage der Projektierer und Investoren verbessern würde, erklärt Ørsteds Deutschland-Chef im Interview mit ERNEUERBARE ENERGIEN. Mehr »

2030: EU will 32-Prozent-Anteil bei Erneuerbaren World Trade Organization/wikimedia

EU-Klimaziele » 15.06.2018

2030: EU will 32-Prozent-Anteil bei Erneuerbaren

Die drei großen Gremien der Europäischen Union (EU) haben sich auf ein Ziel von 32 Prozent Erneuerbare-Energien-Anteil bis 2030 an der Energieversorgung der EU-Mitgliedstaaten geeinigt. Im sogenannten Trilog-Verfahren stimmten EU-Parlament, EU-Kommission sowie der EU-Rat mit den Staats- und Regierungschefs und Ministern für den Kompromiss. Es ist ein Lehrstück über Diplomatie und Kritik. Mehr »

Windstrom, Akzeptanz, Steuern Nicole Weinhold

Windstrom, Akzeptanz, Steuern

Auf den Branchentagen Windenergie NRW in Düsseldorf ging es unter anderem auch um die Integration von Windstrom ins Netz, aber auch um die Speicherung und um saubere Mobilität. Mehr »

Windenergieerlass aus Düsseldorf - Ein Widerspruch ENERTRAG

Windenergieerlass aus Düsseldorf - Ein Widerspruch

Wie von der Landesregierung angekündigt wurde der am 08. Mai im Landeskabinett beschlossene abschließende Entwurf des nordrhein-westfälischen Windenergieerlasses nun im Ministerialblatt veröffentlicht. Wenig überraschend bleibt die Landesregierung ihrem Anti-Windkraftkurs treu und schreibt im Erlass genauso wie im Entwurf zum Landesentwicklungsplan weitere Einschränkungen für den weiteren Windkraftausbau fest. Ein Gastbeitrag von Paul Schweda. Mehr »

KWK - was sonst? Stadtwerke verlangen zügige, verlässliche Energiewende Foto: Sven Rohweder/pixelio.de

KWK - was sonst? Stadtwerke verlangen zügige, verlässliche Energiewende

Deutschlands Stadtwerke sehen sich anlässlich der von der Bundesregierung angeschobenen Planung des Kohlekraftausstiegs durch eine Kommission und des neuen Bundes-Klimaschutzberichtes in neuer Rolle: die Energiewende managen zu müssen. Doch weil Rahmengesetzgebungen ausbleiben, zielen jüngste Stadtwerke-Forderungen fast nur noch auf Kraft-Wärme-Kopplung. Mehr »