erneuerbareenergien.de Archiv
Aktuelle Inhalte findest Du unter www.erneuerbareenergien.de.

Das ostfriesische Unternehmen Enova

Pionier feiert 25-jähriges Bestehen

Gegründet wurde das Windkraft-Unternehmen Enova 1989 von Helmuth Brümmer. Damit gehört die Projektierungsfirma aus dem ostfriesischen Bunderhee zu den Pionieren der Windkraft in Deutschland. Seither ist viel passiert.

 - Jubiläumsfeier bei Enova.
Jubiläumsfeier bei Enova.
Foto: Enova

"Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die Einen Schutzmauern, die Anderen bauen Windmühlen." Diese chinesische Weisheit erscheint gleich auf der Startseite des Internetauftritts von Enova - und man weiß: hier sind Überzeugungstäter am Werke. Wie fing alles an?

1989 erste Planungen

Als Diplomphysiker Helmuth A. Brümmer 1989 Enova gründete, setzte er auf die Entwicklung nachhaltiger Lösungen und den Schutz des Klimas. Heute zählt Enova zu den ältesten und erfahrensten deutschen Projektentwicklern im Bereich der erneuerbaren Energien. Die Ostfriesen planen, projektieren und betreuen Windenergie-Projekte an Land und auf dem Wasser. Der erste von Enova errichtete Windpark ist Holtgaste. Das war 1995. Im Jahr 2012/13 wurde er repowert. Holtgaste im Rheiderland ist gleichzeitig der Standort des ersten im Landkreis Leer errichteten Windparks. 2013 tauschte Enova die ursprünglichen zehn Tacke-Anlagen TW600 durch fünf Enercon Anlagen E-101 aus. Damit konnte der Energieertrag beinahe vervierfacht werden.

 - Das erste Enova-Windprojekt Holtgaste mit alten Tacke-Anlagen, die inzwischen durch Enercon-Anlagen repowert wurden.
Das erste Enova-Windprojekt Holtgaste mit alten Tacke-Anlagen, die inzwischen durch Enercon-Anlagen repowert wurden.
Foto: Enova
Riffgat geehrt

Rund 200 Megawatt hat Enova in Deutschland projektiert – viele weitere Projekte sind in Planung. Aus einem Zwei-Mann-Betrieb ist innerhalb von 25 Jahren ein Unternehmen mit 40 Mitarbeitern gewachsen. Diese positive Entwicklung feierte das ostfriesische Unternehmen bereits Ende September mit einer Jubiläumsveranstaltung.

Seit 1998 plant Enova auch Offshore-Windparks und gehört mit rund 1.500 Megawatt geplanter Leistung zu den großen Entwicklern Deutschlands in der Meereswindkraft. Die Standortrechte wurden an Energieversorger wie EWE, RWE oder Eon veräußert. Weitere Projekte befinden sich derzeit im Genehmigungsverfahren. Der Offshorepark Riffgat, ein Gemeinschaftsprojekt mit der EWE AG, wurde auf der Messe Windenergy in Hamburg vom Erneuerbare Energien Cluster Hamburg als „Project of the Year“ mit dem „German Renewable Award“ ausgezeichnet.

Bei aktuellen und künftigen Planungen an Land setzt Enova neben den eigenen Projekten auch auf Kooperationen. Mit Stadtwerken und Energieversorgungsunternehmen plant Enova partnerschaftlich an neuen Projekten, vornehmlich in Niedersachsen, Rheinland Pfalz, Hessen und Nordrhein-Westfahlen. Derzeit befinden sich rund 250 MW in der Entwicklung. Im Offshore-Bereich bringt Enova seine gewonnen Erfahrungen aus den zahlreichen eigenen Projekten und dem Bau des Offshore-Windparks Riffgat als Dienstleister für andere Projekte ein. (Nicole Weinhold)