Foto: Trianel / Matthias Ibeler

Neue Zahlen

Rekord: Europa installiert 3,6 Gigawatt offshore

Neue Zahlen zeigen eine Rekordinstallation 2019. Allerdings waren nur wenige Ländern beteiligt. Und für die Umsetzung des Green Deal reicht es auch nicht.

Inhaltsverzeichnis

Katharina Wolf

2019 schließt in der Offshore-Branche mit einem neuen Rekord: 3,6 Gigawatt (GW) und damit so viel wie noch nie wurde im vergangenen Jahr in den europäischen Meeren an neuer Windleistung errichtet.

Dabei verteilt sich die Leistung laut neuer Zahlen von Wind Europe auf zehn neue Offshore-Parks mit 502 Anlagen in fünf Ländern. Fast die Hälfte der neuen Leistung wurde mit 1,7 GW in Großbritannien errichtet, es folgen Deutschland (1,1 GW) und Dänemark (374 MW) auf den Plätzen. Platz vier geht an Belgien, das mit 370 MW nur ganz knapp hinter Dänemark rangiert. Portugal hat zwar nur 8 MW installiert, die aber als schwimmenden Offshore-Park.

22 GW sind in Europas Meeren installiert

Insgesamt sind damit europaweit 22 GW Offshore-Leistung installiert, drei Viertel davon laut Wind Europe in Großbritannien (knapp 10 GW) und Deutschland (7,5 GW). Dänemark, Belgien und die Niederlande teilen sich fast den gesamten den Rest.

Nicht überraschend ist, dass die Leistung der Turbinen wächst: Laut Wind Europe lag die durchschnittliche Leistung der neu installierten Anlagen bei 7,8 MW. Die größte 2019 errichtete Turbine ist die GE Haliade-X 12 MW in Rotterdam. Außerdem werden die Parks größer: 2010 lag die durchschnittliche Leistung eines Offshore-Windparks bei 300 MW, 2019 waren es 600 MW. Der größte liegt in Großbritannien - Hornsea 1 vor der britischen Küste mit einer Leistung von 1,2 GW.

Gleichzeitig konstatiert Wind Europe sinkende Kosten: Die Auktionen des vergangenen Jahres in Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden hätten Preise zwischen 40 und 50 Euro pro Megawattstunde ergeben. Damit sei Offshore Wind günstiger als neue Gas-, Kohle- oder Kernkraftwerke.

Für Green Deal wird deutlich mehr Zubau gebraucht

Laut Europäischer Kommission braucht Europa zwischen 230 und 450 GW Leistung von Offshore-Windparks, um das Energiesystem CO2-frei zu machen und den von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ausgerufenen Green Deal umzusetzen. Das bedeute, so Wind Europe, dass bis 2030 jedes Jahr 7 GW und danach bis 2050 jedes Jahr 18 GW neu errichtet werden müssten. Derzeit ist man davon weit entfernt.

Windmarkt

Zweitbestes Windpark-Baujahr in Europa – Stabilisiertes Ranking der Turbinenbauer

Starker Windparkzubau auf See und auffrischende Mittelmärkte beflügelten 2019 Europas Windkraft. Turbinenbauer Vestas festigt Spitzenposition.

Zubauzahlen Europa

Frankreich in der EU bei Onshorewind auf Platz 1

Im ersten Halbjahr 2019 wurden in Europa 4,9 Gigawatt Windkraft neu installiert. Briten, Franzosen und Schweden führen.

Offshore

Weltgemeinschaft macht Meeresflächen für Windstromernte urbar

Weltweiter Zubau um 6,1 Gigawatt (GW) allein 2019, Ausbau auf 80 Gigawatt bis 2024: Weltwindenergierat (GWEC) zieht neue Offshore-Bilanz.

Offshore UK

Windparks mit 75 Gigawatt vor britischen Küsten

Großbritannien kann das Ziel, 2050 ohne Klimagas-Emissionen mit Energie versorgt zu sein, durch einen Ausbau der Meereswindkraft auf 75 Gigawatt erreichen.