Foto: ENERCON GmbH

Logistiklösung

Spezialtransporter für lange Rotorblätter

Enercon hat seinen Fuhrpark um sechs Goldhofer-Pendelachspritschen ergänzt. Damit können die rund 70 Meter langen Rotorblätter transportiert werden.

Thomas Vahle

Die Lösung mit dem Namen Ventum für extrem lange Rotorblätter ist dank der fünffachen Teleskopierbarkeit bis auf eine Gesamtlänge – inklusive des Schwanenhalses – von 72 Meter ausziehbar. Der norddeutsche Experte für Windkraft kann damit ab sofort Windflügel von rund 70 Meter Länge schnell und sicher auf dem Landweg transportieren. Weitere Gründe für die Fuhrparkerweiterung sind neben dem überladbaren, heb- und senkbaren Schwanenhals die Pendelachstechnologie sowie die Erweiterungsmöglichkeit um die auf Schienen montierte Hubvorrichtung Bladex.

Pendelachsen machen manövrierfähig

Ventum bietet Windkraftanlagenherstellern und Schwertransportunternehmen die Möglichkeit, überlange Rotorblätter auf Straßen, Wegen und Baustellen zu transportieren. Zusammen mit der Pendelachstechnologie von Goldhofer gelingt das gesicherte Passieren von Brücken, engen Kurven oder Kreisverkehren. Der hydraulisch heb- und senkbare Schwanenhals sorgt dafür, dass große Rotorblätter sicher durch Tunnel gelangen und Brücken unterqueren können. Pendelachsen mit einem Achsausgleich von +/–300 mm verleihen dem Fahrzeug flexible Manövrierfähigkeit und gleichen Unebenheiten in Längs- und Querrichtung aus. Die Ladehöhe beträgt 1.250 mm, nach Bedarf kann sie je nach Transportstrecke auch über den Hub hinaus für zusätzliche Bodenfreiheit erhöht werden. Zwei Stützfüße vereinfachen das Ein- und Ausfahren der Teleskopröhren, die Lenkung ist umstellbar. Damit kann das Fahrzeug zum Beispiel in Grundlänge ohne Beifahrer unterwegs sein; gleichzeitig werden im ausgezogenen Zustand optimale Kurvenlaufergebnisse erzielt.

Branchenkonsolidierung/Technologie

Nordex kauft Rotorblattspezialisten SSP

Windturbinenhersteller Nordex übernimmt den dänischen Entwickler und Hersteller langer Rotorblätter, SSP Technology.

Zwölf Millionen Euro Forschungsförderung

Wie soll man 115 Meter lange Rotorblätter richtig testen?

Fraunhofer IWES will das Prüfen von 115 Meter langen Rotorblättern wirtschaftlich machen. Dafür gibt es zwölf Millionen Euro Forschungsförderung.

Verbesserte Wirtschaftlichkeit

Neuer Enercon-Prototyp mit fast 70 Meter langen Flügeln

Enercon hat im Windenergie-Testfeld Wieringermeer den Prototyp der E-138 EP3 mit fast 140 Meter Rotor installiert. Nabenhöhen bis 160 Meter sind verfügbar.

Windforce

Superturbinen, Schiffe und Co.: Bereit für Offshore-Ausbau-Offensive!

Offshore-Windkraftkonferenz Windforce zeigte neue Perspektiven einer Branche auf. Kein Geheimnis: Die Technologie ist kein bremsender Faktor.