Das Plattform-Modell von Tractebel enthält eine komplette Anlage zur industriellen CO2-neutralen Herstellung von grünem Wasserstoff aus Offshore-Windenergie.
Foto: Tractebel

Neues Konzept

Elektrolyse-Plattform im Meer soll Stromnetz entlasten

Belgischer Konzern entwickelt Konzept für Wasserstoffproduktion in industriellem Maßstab in der Nähe von Offshore-Windparks.

Katharina Wolf

Sieht die Lösung für die Verteilung des Offshorewind-Stroms aus? Statt die Energie über hunderte von Kilometern durch Gleichstromleitungen zu schicken, will das Unternehmen Tractebel auf einer Plattform auf dem Meer einen Elektrolyseur mit einer Leistung von bis zu 400 MW bauen.

Auf dieser Plattform sollen alle technischen Komponenten Platz finden, die für die Herstellung von Wasserstoff benötigt werden – unter anderem Elektrolyseeinheiten, Transformatoren und Meerwasserentsalzungsanlagen.

Plattform soll gleich mehrere Probleme lösen

Dieses Konzept sei weltweit einzigartig, übertreffe die Leistung heutiger Anlagen um ein Vielfaches und könne bereits jetzt in der Nordsee eingesetzt werden, schreibt das Unternehmen in einer Presseinformation.

Mit der Hochsee-Plattform will Tractebel gleich mehrere Probleme lösen: Der Anteil des Wasserstoffs am Energiemix lasse sich CO2-neutral erhöhen. Zudem entlasteten die Transportmöglichkeiten per Schiff oder Pipeline die Stromübertragungsnetze, deren Kapazitäten begrenzt sind. Außerdem könne Wasserstoff als effizienter Energiespeicher saisonale Schwankungen von erneuerbaren Energien ausgleichen.

Höhere Herstellungskosten könnten durch CO2-Preis ausgeglichen werden

Noch seien allerdings die Herstellungskosten von „grauem” Wasserstoff aus fossilen Quellen niedriger. Eine höhere Abgabe für CO2-Emissionen werde hier künftig für mehr Chancengleichheit sorgen. Entscheidender Kostenfaktor sei das Design des Systems und die Effizienz der Anlagen.

Tennet-Konsortium

Künstliche Inseln als Wasserstoffspeicher für Offshore

Europäisches Konsortium entwickelt Verteilkreuz-Konzept, um Offshore-Windenergie mit Wasserstoffspeicher zu erleichtern.

Regelbare Lasten

Niederländer wollen Gigawatt-Elektrolyseur bauen

In den Niederlanden soll eine riesige Elektrolyseanlage mit einer Leisutngsaufnahme von einem Gigawatt entstehen. Die Anlage soll bis 2030 fertig sein. Bis dahin müssen noch einige Fragen geklärt werden.

Zukunft Individualmobilität

Kombination: Batterie für Kurzstrecken und Wasserstoff für Langstrecken

Wasserstoff wird in der Mobilität neben Batterien eine maßgebliche Rolle spielen. CO2 und Abgase müssen weg. Der Massenmarkt bringt die Preise runter.

Wasserstoff

100-MW-Elektrolyseur für Großbritannien

Grüner Wasserstoff wird als wichtiges Element der Energiewende gesehen. In Großbritannien schießen Großprojekte aus dem Boden.