Foto: All copyrights Jorrit Lousberg, Zeist, The Netherlands

Internationaler Windmarkt

Größter Onshore-Windpark in den Niederlanden mit Repowering

Größter niederländischer Windpark ist gleichzeitig Repowering-Projekt und erster Park mit Windturbinen im Wald.

Inhaltsverzeichnis

Nicole Weinhold

Eigentlich sind die Niederlande eher für ihre Offshore-Aktivitäten bekannt. Tatsächlich wurden dort 2019 mehr Kilowattstunden auf dem Meer als an Land erzeugt: 3,330 Mrd. kWh mit Vergleich zu 2,750 Mrd. kWh Onshore-Wind. Aber jetzt hat Vattenfall den bis dato größten niederländischen Onshore-Windpark eröffnet. Der ehemalige Windpark „Wieringermeer“ heißt jetzt „Prinzessin Ariane Windpark“ und besteht aus 82 Windkraftanlagen. Er soll rechnerisch rund 370.000 niederländische Haushalte mit Strom versorgen.

Repowering von Windparks erfolgreich

„Der Windpark Prinzessin Ariane ist aus vielen Gründen ein Leuchtturmprojekt für uns. Es ist ein Beleg für unsere Mission, ein fossilfreies Leben innerhalb einer Generation zu ermöglichen. Darüber hinaus passt die Größe des Projekts perfekt zu unserer Strategie des profitablen Wachstums in Europa und es zeigt, dass das Repowering von Windparks erfolgreich ist“, sagt Gunnar Groebler, Senior Vice President und Chef des Geschäftsbereichs Wind von Vattenfall.

Zehn Jahre Vorbereitung und drei Jahre Bauzeit gingen der Eröffnung des Windparks voraus. Die Turbinen wurden in „Linienkonfigurationen“ gebaut, sodass sie gut in die Landschaft des Wieringermeers passen. Die gesamte installierte Leistung aller 82 Windturbinen beträgt 301 Megawatt.

In den Niederlanden erstmals Windkraftanlagen im Wald

Einzigartig für diesen Windpark ist auch, dass vier der Windkraftanlagen im Robbenoord-Wald gebaut wurden. Dank der guten Zusammenarbeit mit der staatlichen Forstbehörde Staatsbosbeheer wurden in den Niederlanden erstmals Windkraftanlagen im Wald aufgestellt.

„Die Zusammenarbeit mit den niederländischen Behörden, der Gemeinde Hollands Kroon und den Beteiligten vor Ort war außergewöhnlich und sie dient als Vorbild für weitere Projekte, wofür ich mich ausdrücklich bei allen Beteiligten bedanken möchte. Ich möchte mich zudem bei allen Teammitgliedern von Vattenfall bedanken, die mit ihrem Engagement und ihrer exzellenten Arbeit dafür gesorgt haben, dass der Prinzessin Ariane Windpark ein echter Erfolg ist“, so Gunnar Groebler.

Fakten & Zahlen zum Prinzessin Ariane Windpark:

• Der Windpark Prinzessin Ariane ist derzeit der größte Onshore-Windpark in den Niederlanden. Die Gesamtkapazität der 82 Windkraftanlagen beläuft sich auf 301 MW und wird erneuerbaren Strom erzeugen, der dem Bedarf von rund 370.000 Haushalten entspricht.

• Der Bau begann im Jahr 2018.

• Die Höhe der Windkraftanlagen bis zur Rotorblattspitze beträgt 177 Meter.

• Turbinentyp: Nordex N117 / 3,6 MW

Wollen Sie neue Erkenntnisse zur Windkraft im Blick behalten? Dann abonnieren Sie doch unseren kostenlosen Newsletter! Hier können Sie sich anmelden.

Foto: siemens gamesa

11-MW-Turbinen

1,5 Gigawatt - Niederlande planen sensationelle Offshore-Zone

Die niederländischen Offshore-Windparks Hollandse Kust Zuid 1, 2, 3 und 4 gehören zusammen zu den leistungsstärksten Windparkzonen der Welt.

Foto: GE Renewable Energy

Offshore-Windenergie

Wird GE's Haliade-X 12MW eine Auftragsarbeit für Vattenfall?

Vattenfall will sich künftig in die Entwicklung der 12-Megawatt-Anlage von GE einbringen. Während die Kooperationspartner am Finetuning der Anlage arbeiten, soll ein Prototyp der Haliade-X 12MW bereits im Sommer in Rotterdam installiert werden.

Foto: Vattenfall

Hollandse Kust Zuid

Vattenfall stockt Offshore-Pipeline in Holland auf 1,5 Gigawatt auf

Vattenfall hat auch die Ausschreibung für die Zonen 2 & 3 des niederländischen Offshore-Windparks Hollandse Kust Zuid gewonnen.

Foto: Vattenfall

Hybridkraftwerke

Vattenfall baut Wind-Solar-Speicher-Kraftwerk in Holland

Der schwedische Energiekonzern Vattenfall wird einen bestehenden Windpark um einen Solarpark und eine Speicheranlage ergänzen. Damit will das Unternehmen unter anderem den Preis für die Erneuerbaren weiter senken.