Foto: Parasol/Dirkshof

Windpark-Flexitech BNK

Im Anflug

17.000 Windturbinen sind nun für die bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung nachzurüsten. Die Anbieter sind bereit. Lesen Sie hier unseren Themenschwerpunkt aus unserem Magazin 05/2020.

Inhaltsverzeichnis

Tilman Weber

Zwölf lange Jahre hat die CDU-geführte Bundesregierung gebraucht, um die Abschaffung der nächtlichen Dauerbeleuchtung von Windparks gesetzlich zu regeln. So lange ist es her, dass die von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderte sogenannte Hiwus-Studie im Auftrag des Bundesverband Windenergie (BWE) die Möglichkeiten einer lichtemissionsarmen Absicherung der Windparks gegen Kollisionen mit dem Flugverkehr aufgezeigt hatte. Das Ziel: weniger Belästigung für die Anwohner durch nächtliches Dauerblinken. Und die Akzeptanz der Windstromerzeugung in Deutschland zu steigern, um Windkraftzubau zu erleichtern. ...

Lesen Sie hier den in der Juli/August-Ausgabe unseres gedruckten Magazins erschienenen Artikel zum Schwerpunktthema bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung, den mehrere Firmen der Branche mit ihren Anzeigen ermöglicht haben. Sehen Sie auch die Porträts der Interviewten und die einzelnen Firmenangebote in der Bilderstrecke.

Bilderstrecke