Image
Foto Solarpark_Weidenwang.jpeg
Foto: Blue Planet Studio - stock.adobe.com
Nicht kleckern – das ist auch das Motto für  den geplanten 300-MW-Solarpark

Großkraftwerk

Solarpark mit 300 MW für Deutschland

In Mecklenburg-Vorpommern soll einer der größten Solarparks entstehen. Die Stadtvertreter von Anklam stimmen für PV-Park von Anumar.

Die Stadtvertretung von Anklam, Landkreis Vorpommern-Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern, hat sich mehrheitlich für den Bau eines 300-MW-Solarparks des Ingolstädter Solarunternehmens Anumar ausgesprochen. Mit dem Aufstellungsbeschluss beginnt direkt die Bauleitplanung und damit eine ausführliche Prüfung des Vorhabens. Aktuell wäre das Vorhaben nach Angaben von Anumar das größte Solarkraftwerk in ganz Deutschland. Andreas Klier, Geschäftsführer der Solarfirma, bedankt sich bei der Stadtvertretung für das entgegengebrachte Vertrauen: „Wir betrachten dies als Vorschuss und es liegt nun an uns in den nächsten Monaten ein schlüssiges und verbindliches Konzept allen Beteiligten vorzulegen.“ Das Unternehmen hat bereits reichlich Erfahrung mit Großprojekten. Zuletzt hat es in Berg im Gau, Bayern, Solarmodule mit 110.000 Kilowatt Leistung installiert.  Die Inbetriebnahme erfolgte 2020. Der größte Solarpark Bayerns wurde in Kooperation mit Imkern und in schonende Bauweise auf Moorgrund errichtet.  Anumar projektiert, errichtet und betreibt Solarkraftwerke in Deutschland und Chile sowie projektbezogen in ausgewählten internationalen Märkten. Zur Kernkompetenz zählen individuelle Kraftwerksplanungen für Unternehmen (Energy2Business) sowie Power Purchase Agreements.  Schwerpunkte sind unter anderem der Erwerb und die Betriebsführung von Bestandsanlagen sowie die steueroptimierte Konzeptionierung für Einzelinvestoren (z. B. Finanzierung, Gründung von Projektgesellschaften, etc.). 

Wollen Sie neue Projekte zur Solarenergie im Blick behalten? Dann abonnieren Sie doch unseren kostenlosen Newsletter! Hier können Sie sich anmelden.

Foto: Baywa re

Projekt Barth V

Solarpark in Deutschland kommt ohne Förderung aus

Der Solarpark Barth V wird allein durch den Stromverkauf wirtschaftlich sein. Denn Baywa re plant, mit dem Projekt ohne Einspeisevergütung oder Marktprämie auszukommen.

Foto: SGRE

Kommentar zu ungleichem Windkraftausbau

Starkwindrepublik Deutschland

Der Branchenverband hat es analysiert: Windparkzulassungen legen wieder zu, aber nur im deutschen Norden. Das verfestigt sich auch technologisch.

Foto: photobars - stock.adobe.com

Magazin

Vestas-Siegeszug in Deutschland und Bürgerwindpark

Bei den Turbinenherstellern setzt sich erstmals seit Langem Vestas vor Enercon in Deutschland durch. Auch Bürgerwindparks landeten auf dem Siegertreppchen.

Foto: Vattenfall

Hybridkraftwerke

Vattenfall baut Wind-Solar-Speicher-Kraftwerk in Holland

Der schwedische Energiekonzern Vattenfall wird einen bestehenden Windpark um einen Solarpark und eine Speicheranlage ergänzen. Damit will das Unternehmen unter anderem den Preis für die Erneuerbaren weiter senken.