Foto: Siemens Gamesa

108 Meter lange Rotorblätter

Riesenturbine mit 14 Megawatt Leistung und 222 Meter Rotor

Siemens-Gamesa baut Riesenturbine mit 14 Megawatt, 222 Meter Rotordurchmesser und Direktantrieb. Sie vermeidet 1,4 Millionen Tonnen CO2.

Inhaltsverzeichnis

Nicole Weinhold

Siemens Gamesa leitet mit der Offshore-Windturbine SG 14-222 DD mit Direktantrieb eine neue Ära für die Erneuerbaren ein. Die Turbine soll mehr als 14 Megawatt (MW) leisten - was sogar auf bis zu 15 MW gesteigert werden kann. Der Rotor verfügt über einen Durchmesser von 222 Metern, ist mit 108 Meter langen Rotorblättern besetzt und kommt auf eine überstrichene Fläche von 39.000 Quadratmetern. „Mit großer Leistung geht ein großer Nutzen einher", erklärt Markus Tacke, CEO von Siemens Gamesa Renewable Energy dazu. „Saubere Energie für unsere Kunden und die Gesellschaft bereitzustellen steht im Mittelpunkt unseres Handelns." Die neue SG 14-222 DD sei ein globales Produkt, das allen helfe, einen großen Schritt vorwärts zum Schutz und Erhalt der Erde zu machen. "Unser Unternehmen ist Ende 2019 CO2-neutral geworden und wir sind auf dem besten Weg, unser langfristiges Ziel von Netto-Null-CO2-Emissionen bis 2050 zu erreichen", so Tacke. "Unsere installierte Flotte von über 100 GW, sowohl Offshore als auch Onshore, reduziert jährlich mehr als 260 Millionen Tonnen CO2-Emissionen.” Die Fertigstellung des Prototypen ist für 2021 vorgesehen, der kommerzieller Marktstart im Jahr 2024.

Strom für 18.000 Haushalte aus einer Turbine

Die SG 14-222 DD demonstriere das Bestreben, eine Vorreiterrolle auf dem Weg zu einer von sauberer Energie angetriebenen Welt zu übernehmen, sagt Andreas Nauen, CEO der Offshore-Business Unit von Siemens Gamesa: "So wird eine unserer neuen Turbinen im Laufe seiner geplanten 25-jährigen Lebensdauer ca. 1,4 Millionen Tonnen CO2-Emissionen im Vergleich zur kohlebefeuerten Stromerzeugung vermeiden." Mit über 14 MW könne eine SG 14-222 DD-Turbine genug Energie liefern, um etwa 18.000 europäische Durchschnittshaushalte mit Elektrizität zu versorgen. Ungefähr 30 Offshore-Windturbinen dieses Typs könnten demnach den jährlichen Stromverbrauch einer Großstadt wie Hannover decken.

Technik-Check: 25 Prozent mehr Energie

Für den Rotor kommen neue Siemens Gamesa B108-Rotorblätter zum Einsatz. Mit 108 Metern ist jedes „Integralblade“ Rotorblatt damit etwa so lang wie drei aneinander gereihte Space Shuttles und wird mit der Siemens Gamesa-Blatt-Technologien in einem Stück gegossen. Dadurch kann die SG 14-222 im Vergleich zur bislang größten Siemens Gamesa Offshore-Windturbine SG 11.0-200 DD eine Steigerung der jährlichen Energieproduktion um mehr als 25 Prozent erzielen.

Die neue Offshore-Turbine ist zudem ein Leichtgewicht mit einem Maschinenhaus, das nur 500 Tonnen wiegt. Das ermöglicht es Siemens Gamesa eine im Vergleich zu einer schwereren Gondel optimierten Turm- und Fundamentunterkonstruktion zu nutzen. Das führt zu geringeren Kosten pro Turbine durch gesenkten Material- und Transportbedarf.

Direktantrieb

Die SG 14-222 DD mit Direktantrieb basiert auf der Expertise, die das Unternehmen seit der Einführung der Plattform im Jahr 2011 in fünf Produktgenerationen aufgebaut hat.

Mehr als 1.000 Siemens Gamesa Direct Drive Offshore-Windturbinen wurden weltweit Offshore installiert. Darüber hinaus sind bestätigte Aufträge für weitere 1.000 Offshore-Turbinen mit Direktantrieb eingegangen, wobei Installationen in den oben genannten Märkten und in neuen Offshore-Märkten wie den USA und Frankreich geplant sind.