Foto: Meeco

Kampf gegen den Coronavirus

Solar betriebener Desinfektionscontainer entwickelt

Meeco hat zusammen mit Projektpartnern einen mobilen Desinfektionscontainer entwickelt. Er wird ausschließlich mit Solarstrom betrieben. Ein Speichersystem und eine Energiemanagement sorgen für Autarkie.

Der Photovoltaikprojektierer Meeco und das Design- und Informationstechnikunternehmen Peter Kenkel haben eine mobilen Desinfektionscontainer entwickelt. Der Sun2Mobides wird komplett autark ausschließlich mit Solarstrom betrieben. Auf diese Weise kann er vor Krankenhäusern, Pflegeheimen, sonstigen Einrichtungen, Bürogebäuden oder auf Firmengeländen aufgestellt werden, wo im Zuge der Coronapandemie die Hygiene und Sterilität besondere Aufmerksamkeit erfährt.

Desinfektion auch nachts möglich

Der Container besteht aus zwei separaten Desinfektionsbereichen und einer Hygieneschleuse. Die Energie liefern Solarmodulen mit hoher Leistung. Ein integrierter Energiespeicher lagert überschüssigen Sonnenstrom zwischen. So kann der Desinfenḱtionscontainer auch nachts betrieben werden. Für eine unterbrechungsfreie und autarke Funktion sorgt ein Energiemanagementsystem.

In dem Container können bis sich bis zu acht Personen gleichzeitig desinfizieren – jeweils vier Personen in jedem Bereich. Die Desinfektion erfolgt dabei mittels Sprühnebel, der auf Knopfdruck ausgelöst wird. Es können unterschiedliche, wassergelöste Desinfektionsmittel verwendet werden. Innerhalb von 30 bis 40 Sekunden ist der Nutzer desinfiziert.

Weitere Anwendungen möglich

Das System gibt es auch für weitere Anwendungen. So ist eine Variante mit einem Handschuhsystem ausgestattet. Darin können kontaktlos Proben von krankheitsverdächtigen Personen entnommen und ausgewertet werden. Das medizinische Personal ist von den Probanden durch eine Glaswand getrennt und so vor Ansteckung geschützt. Es gibt zudem noch eine Durchgangslösung zur Ganzkörperdesinfektion in Form einer Desinfektionsschleuse. Es gibt auch eine Version zur Desinfektion von Paketen oder anderen Gütern auf einem durchlaufenden Förderband.