Foto: Sunenergy

Der Photovoltaik in Deutschland droht der Förderstopp

Solar- und Energiebranche macht Druck: Der Solardeckel muss weg

Mit einem offenen Brief haben sich Unternehmen und Verbände der Solar- und Energiebranche an die Bundeskanzlerin gewandt. Sei soll endlich für die Abschaffung des Förderdeckels für Solaranlage sorgen.

Foto: EnBW/Karl Lehmann

Photovoltaik ohne Vergütung

EnBW baut förderfreies Solarkraftwerk in Brandenburg

Noch in diesem Jahr will der Versorger den Solarpark Weesow-Willmersdorf in Betrieb nehmen. Die Anlage erreicht 184 Megawatt Leistung und kommt vollständig ohne Einspeisevergütung aus.

Foto: Gyula Gyukli - fotolia.com

Energy Sharing

Einfach regionalen Regenerativstrom kaufen

Nachbarschaftlicher Stromhandel könnte die Energiewende revolutionieren. Er erzeugt Akzeptanz und entlastet die Netze - und er wird von der EU gefordert.

Foto: BSW Solar; Daten: YouGov

Wählerumfrage

Union und SPD sollen Solaranlagen weiter fördern

Eine Umfrage hat ergeben: Die überwältigende Mehrheit der Wähler von Union und SPD wollen die Abschaffung des Förderdeckels für Solaranlagen. Der BSW Solar sieht darin einen klaren Arbeitsauftrag an die Bundesregierung.

Foto: Tom Bayer - Fotolia.com

Kommentar zur Energiepolitik

Regierung zwischen Abstands-Getrickse und Solardeckel-Poker

Bund und Länder tagen im Kanzleramt zur Energiewende. Erwartet wird, dass gar nichts passiert. Solardeckel und 1000-Meter-Abstand bremsen die Erneuerbaren.

Foto: Wagner & Co Solartechnik

Post-EEG-Anlagen

SFV und Grüner Strom Label unterbreiten Vorschläge für den Weiterbetrieb älterer Generatoren

Der SFV hat zusammen mit Partnern eine Petition gestartet, in der Lösungen für den Weiterbetrieb von älteren Solaranlagen vorgeschlagen werden. Derweil legt Grüner Strom Label Kriterien fest, wie diese Anlagen seitens der Labelnehmer unterstützt werden können.

Foto: Soltec

1. Leipziger Photovoltaik-Forum

Deutschland: Solar superbillig - aber keine Flächen

Großhandelspreise von 20 Cent je Watt für Solar: So billig wie nie - und es wird noch besser. 10 Cent sind möglich.

Foto: BSW Solar

Photovoltaikmarkt Deutschland

„Staatliche Eingriffe auf ein notwendiges Minimum reduzieren”

In diesem Jahr hat die Photovoltaik auch in Deutschland wieder zugelegt. Welche Hürden beseitigt werden müssen, weiß Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW Solar).

Neue Studie zu Beschäftigungseffekten

Solar- und Speicherausbau schafft 50.000 Jobs

Mit dem schnelleren Ausbau von Solaranlagen und Speichern können viele neue Arbeitsplätze entstehen, so die Bundespolitik die Bremsen löst. Der konsequente Umstieg auf Ökostrom lässt dann den Strompreis auf unter 29 Cent pro Kilowattstunde sinken.

Foto: Aleix Cortadellas - Fotolia.com

Bundesländer zu Energiepaket und Kohleausstieg

Minister appelliert an Bundesländer: "Keine 17 Energiewenden nebeneinander, bitte!"

Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies hat sich für eine bessere Koordinierung der Bundesländer in ihrer Energiewende-Politik ausgesprochen.

Foto: ©Robert Herhold - stock.adobe.co

Klimaschutzgesetz

Bundestag beschließt CO2-Preis

Der Bundestag hat mit den Stimmen der großen Koalition gegen die der Opposition das Klimaschutzgesetz verabschiedet. Damit ist der von vielen Experten als zu niedrig eingestufte CO2-Preis fast beschlossen.

Foto: IBC Solar

6. Solarbranchentag in Baden-Württemberg

Stuttgart will landesweite Solarpflicht einführen

Das Umweltministerium in Baden-Württemberg prüft derzeit die Möglichkeiten, eine landesweite Solarpflicht für Neubauten einzuführen. Außerdem hat das Ministerium einen Handlungsleitfaden für Solarparks veröffentlicht.

Foto: Berliner Stadtwerke

Photovoltaik in der Großstadt

Bundeswirtschaftsministerium veröffentlicht Mieterstrombericht

Nur einen mageren Zubau hat das Mieterstromgesetz erreicht. In Berlin haben die Stadtwerke zwar 4,3 Megawatt Mieterstromanlagen aufgebaut. Um die Energiewende in den Städten zu beschleunigen, muss die Bundesregierung endlich liefern.

Foto: Popp & Hackner

Neue Beschlüsse aus Wien

Photovoltaikausbau in Österreich ist gesichert

Die Regierung in Wien stellt neue Fördermittel für die Photovoltaik bereit. Derweil hat der Nationalrat schon die Eigenverbrauchssteuer abgeschafft.

Foto: Berliner Energieagentur/Gust

Solarpflicht in der Bundeshauptstadt - ein Kommentar

Berliner Grüne wollen Photovoltaik auf jedem Neubau sehen

Die Fraktion von B90/Grüne im Abgeordnetenhaus von Berlin will sich für eine verpflichtende Installation von Solaranlagen auf Neubauten stark machen. Bisher ist das nur eine Idee, doch der Schritt ist überfällig.

Foto: Fraunhofer ISE

Photovoltaikanlagen nach der Einspeisevergütung

4 Möglichkeiten für den Weiterbetrieb von alten Anlagen

Das Fraunhofer ISE zeigt, welche Optionen die Betreiber von Anlagen haben, die in absehbarer Zeit aus der EEG-Förderung fallen. Die Freiburger Forscher wollen aber noch herausfinden, was den Altanlagenbetreibern wichtig ist, damit sie den Generator weiter am Netz lassen.

Foto: Iberdrola

Spanien

Der neue spanische Supersolarmarkt - anders als Deutschland

Spanien liberalisiert seinen Regenerativmarkt hin zu mehr Rechtssicherheit und Iberdrola kommt gleich mit einem 590-MW-Solarpark.

Foto: Schmagold

Petition unterstützen

Sonnenernte auf Flächen neben Autobahn und Schiene erleichtern

Die Sonnenernte auf landwirtschaftlichen Flächen direkt neben Autobahn und Schiene muss erleichtert werden, findet Autor Philipp Schmagold.

Foto: Juwi

Mehr Photovoltaik für Europa

Solar Power Europe startet Kampagne für Solarpflicht

Der europäische Solarverband will die EU-Institutionen dazu bringen, dass Solaranlagen auf allen Neubauten und sanierten Gebäuden zur Pflicht werden. Derzeit sammelt Solar Power Europe Unterschriften für das Anliegen.

Foto: Sun Invention

Photovoltaikzubau in Deutschland

Drei Vorschläge für mehr Bürgerbeteiligung

Der DGS fordert: Keine Anmeldung von Balkonsolarmodulen, eine höhere Bagatellgrenze für den Eigenverbrauch und Abschaffung des 52-Gigawatt-Deckels. Letzteres ist inzwischen sogar beim BDEW konsensfähig. Der BDEW schlägt aber weitere Restriktionen vor.