Foto: Gladiathor

Stromspeicher

Shell übernimmt Sonnen

Die Vereinbarung stärke beide Unternehmen. Shell bekommt einen Fuß auf den Speichermarkt und Sonnen Geld für Wachstum..

Der Öl- und Energiekonzern Shell hat den Speicherhersteller Sonnen mit Sitz in Wildpoldsried gekauft. Nachdem Shell bereits im Mai 2018 als Investor bei Sonnen eingestiegen war, wird das Unternehmen nun zu einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft von Shell. Allerdings steht die Genehmigung der Wettbewerbsbehörden noch aus. „Die Übernahme wird es uns fortan ermöglichen, unseren Kunden, die sich für zuverlässige, bezahlbare und saubere Energie entscheiden möchten, eine noch größere Produktauswahl anzubieten“, begründet Mark Gainsborough, Executive Vice President New Energies bei Shell, den Schritt des Konzerns.

Auch für Sonnen ist die Übernahme ein Gewinn. „Mit Shell New Energies haben wir den perfekten strategischen Partner gefunden, der uns dabei unterstützt, in einem sich sehr schnell entwickelnden Markt weiter dynamisch zu wachsen“, betont Christoph Ostermann, Geschäftsführer von Sonnen. „Dank dieser Investition können wir es nun noch mehr Haushalten ermöglichen, energieunabhängig zu werden und von völlig neuen Möglichkeiten des Energiemarktes zu profitieren. Dies wird nicht nur das Wachstum von sonnen weiter beschleunigen, sondern auch die notwendige Transformation des Energiesystems.“