erneuerbareenergien.de Archiv
Aktuelle Inhalte findest Du unter www.erneuerbareenergien.de.

Messemonument zur Windenergy

Riesenflügel in Hamburg

64,4 Meter Länge. Seit heute Morgen weist einer der längsten Flügel für Onshore-Turbinen den Weg zur Windenergy Hamburg. Er gehört zur neuen Binnenlandmaschine von Nordex.

Messemonument
Nordex_Hamburg_Rotorblatt01
Messemonument - Vorführung des neuen Rotorblatts. Der spezielle Transportadapter der TII Group kann es um 70° neigen.
Vorführung des neuen Rotorblatts. Der spezielle Transportadapter der TII Group kann es um 70° neigen.
Foto: Nordex SE

Per Nachttransport kam Nordex‘ neuer Rekordflügel  zum Außengeländer der Messe Hamburg. Dass er trotz seiner enormen Länge verhältnismäßig problemlos durch Stadt manövriert werden kann, verdankt der Flügel einer speziellen Transporttechnik, die Nordex den Zuschauern auf der Messe live präsentieren wird.

Das Rotorblatt wird mit seiner Blattwurzel an einem speziellen Adapter eines Schwerlastfahrzeugs verschraubt. So lässt es sich während der Fahrt um bis zu 70 Grad vertikal neigen. Enge von Bäumen oder Gebäuden gesäumte Kurven lassen sich dadurch problemlos meistern. Das ist hilfreich vor allem auch beim Transport der Blätter durch unwegsames, bergiges Binnenland mit Serpentinenstrecken.

Der Adapter ist eine Entwicklung der TII Group. Damit das Rotorblatt nicht samt LKW von der Straße kippt, sorgt ein Windsensor dafür, dass die Transportmanöver nur bei unbedenklichen Windgeschwindigkeiten stattfinden.

Schließlich soll der Windfänger erst fest montiert an der Turbine zeigen, was er kann: Einen drei Megawatt-Generator bei wenig Wind mit möglichst viel Energie versorgen. 131 Meter misst der Durchmesser der neuen Nordexturbine N131/3000. Der Prototyp soll noch im vierten Quartal 2014 errichtet werden.

Die ersten Messebesucher können den Flügel am Abend des 22. September begutachten. Dann tritt die Hansestadt mit der Windenergy Hamburg offiziell das Erbe der Husumer Traditionsmesse für Windenergie an.

(Denny Gille)