Foto: GP JOULE GmbH

Betriebsführung

Grünstromanlagen mit zusammen mehr als einem Gigawatt im Blick

GP Joule: 700 Megawatt Solar und Wind in der technischen und 350 Megawatt in der kaufmännischen Betriebsführung.

Inhaltsverzeichnis

Nicole Weinhold

Die auf technische und kaufmännische Betriebsführung spezialisierte GP Joule Service betreuen inzwischen über ein Gigawatt Kraftwerksleistung und sorgen für den Betrieb von rund 700 Megawatt in der technischen und etwa 350 Megawatt in der kaufmännischen Betriebsführung, seit 2018 mit dem zertifizierten Prozess- und Qualitätsmanagement nach ISO 9001:2015.

„Ich freue mich, dass unsere vereinte Wind- und Solar-Expertise in der Zusammenarbeit mit unseren Auftraggebern zu immer neuen Erfolgen führt“, sagt Helge Feddersen, Geschäftsführer bei der zur GP Joule Gruppe gehörenden Service-Unit. Man setze dabei auf langfristige Partnerschaften mit den Kunden.

Instandhaltung und Instandsetzung

Die kaufmännische und technische Betriebsführung der GP Joule Service wächst beständig, national und international. Am Hauptstandort in Reußenköge und weiteren Stützpunkten überwachen und koordinieren 40 Fachkräfte mit jahrelanger Branchenerfahrung die Wind- und Solarparks namhafter Kunden. Das modulare Serviceangebot umfasst auch die Instandhaltung und Instandsetzung für Photovoltaikanlagen. Die permanente Anlagenüberwachung der Monitoring-Experten wird passgenau auf den Bedarf des Betreibers zugeschnitten.

Enertrag und GP Joule Service

Im April 2019 hat sich die Enertrag AG, eines der größten und führenden Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien in Deutschland, mit 50 Prozent an der GP Joule Service beteiligt. Beide Unternehmen vereinen damit ihre Kräfte und profitieren von dieser Kooperation durch die Bündelung ihrer Kernkompetenzen in der Anlagenüberwachung im Wind- und Solarbereich.

Wollen Sie neue Erkenntnisse zur Wind- und Solarkraft im Blick behalten? Dann abonnieren Sie doch unseren kostenlosen Newsletter! Hier können Sie sich anmelden.

Foto: Halina Becke 2016

Finanzcontrolling

Interview: Windpark-Insolvenz vermeiden

Worauf man bei der kaufmännischen Betriebsführung im Windpark besser achten sollte, erklärt Walter Delabar, kaufmännischer Geschäftsführer der REZ.

Foto: Phoenix Contact

Betriebsführung

Expertentipps zur Ertragsoptimierung Ihrer Windkraftanlage

Viele Betriebsführer fragen sich, wie sie Erträge und Lebensdauer ihrer Windkraftanlagen weiter optimieren können. Zwei Experten geben Tipps.

Foto: ABO Wind

Wartung und Reparatur

Neue, günstige Konzepte für den Windkraftservice

Der Windkraft-Service steht vor großen Aufgaben. Der Kostendruck der Betreiber verlangt nach kreativen Lösungen bei Wartung und Instandsetzung.

Foto: REZ - Delabar

Betriebsführung

Achtung! Mehr administrative Aufgaben und unternehmerisches Risiko im Windpark

Anlagen gebaut – und jetzt den Erfolg genießen? Noch nicht: Die Mühe fängt mit Inbetriebnahme Ihres Windparks erst an - sagt Walter Delabar.