Foto: Axel Boesten

Solar und Ladesäule

Grüner Eigenstrom und sichtbares Bekenntnis zur Energiewende

Eigener grüner Strom fürs Unternehmen ist gut fürs Klima und ein sichtbares Zeichen von Umweltbewusstsein.

Inhaltsverzeichnis

Nicole Weinhold

Jetzt gibt es ein Solarsystem speziell für mittelständische Unternehmen. Das Sunsail ist eine individuell konfigurierbare Photovoltaikanlage, die speziell für den Eigenverbrauch des erzeugen Solarstroms konzipiert ist und optional um eine Ladesäule für Elektroautos erweitert werden kann. Damit können Firmen ihren eigenen Ökostrom produzieren. Durch den Eigenverbrauch des erzeugten Stroms profitiert der Betreiber von deutlichen Einsparungen durch einen verringerten externen Strombezug und wird unabhängig von Strompreisentwicklungen.

Entwickelt wurde das System von der PSM Nature Power Service & Management GmbH & Co. KG. Das bewegliche Photovoltaiksystem, das mit Modulen des deutschen Herstellers Luxor bestückt ist, folgt im Tagesverlauf automatisch dem Sonnenstand und erwirtschaftet so eine maximale Solarernte. Mit dem Sunsail als sichtbare Grünstromquelle kann das Unternehmen ein Zeichen für sein Umweltbewusstsein setzen. „Da für immer mehr Kunden der Imagegewinn mindestens genauso wichtig ist wie der finanzielle Erlös, haben wir neben einer ertragsoptimierten auch eine Marketing-optimierte Variante des Sunsails entwickelt“, sagt PSM-Geschäftsführer Torsten Stoll.

Statement für die Energiewende

So könne der Betreiber die Fläche in der Mitte der Module auch als Werbefläche nutzen und mit seinem Firmenlogo oder einem Slogan bedrucken lassen. Unternehmen können so nicht nur ganz allgemein ihr Markenimage stärken, sondern sich durch die direkte Verknüpfung ihres Markenzeichens mit der Erzeugung von grünem Strom als modernes und umweltbewusstes Unternehmen präsentieren – ein Aspekt, der für Kunden und Mitarbeiter eines Unternehmens immer wichtiger wird.

8000 Kilowattstunden Strom pro Jahr

Ein erstes Sunsail steht bereits seit einem Jahr vor der Firmenzentrale von PSM in Erkelenz. Es versorgt das Unternehmen mit sauberem Strom und speist zudem eine hauseigene Ladesäule für Elektroautos. PSM setzt damit auch selbst um, wobei das Unternehmen anderen helfen

möchte. Man unterstütze Unternehmen dabei, grünen Strom zu produzieren, so Grimble. PSM mache mit dem Sunsail vor der eigenen Haustür seine langjährige europaweiter Erfahrung in der Solarenergie nach außen sichtbar. Eine kleine Freifläche von neun mal neun Metern reiche aus, um ein Sunsail zu errichten. Eine Baugenehmigung sei nicht nötig. Gegenüber fest installierten Solarmodulen erzielt der nachgeführte Solar Tracker einen Mehrertrag von 35 Prozent und erzeugt eine konstante Leistung über den gesamten Tagesverlauf hinweg. Das Sunsail kann in Bezug auf die Anzahl der Solarmodule und die Höhe des Mastes, auf dem diese installiert sind, individuell konfiguriert werden. Mit einer Modulfläche von 34 Quadratmetern und einer Leistung von sechs Kilowatt erzeugt es bis zu 8000 Kilowattstunden Strom pro Jahr.

Photovoltaikmarkt

"Der Bau und Anschluss von Solaranlagen ist in Europa zu kompliziert"

Der europäische Solarmarkt wird wieder zulegen, auch wenn es noch enorme bürokratische Hürden gibt. Flaschenhals vor allem in Deutschland könnte der Fachkräftemangel werden, weiß Jochen Hauff, Leiter Geschäftsentwicklung, Energieindustrie und Politik bei Baywa re.

Ladeinfrastruktur

Elektromobilisten im Tarifdschungel mit hohen Preisen

Die Fahrer von Elektroautos müssen sich immer noch durch ein Dickicht an Zugangsvoraussetzungen für verschiedene Anbieter von Ladesäulen schlagen. Lokale Monopole sorgen dafür, dass die Preise für den Ladestrom meist weit über denen für Haushaltsstrom liegen.

Speichermarkt

„Unser Geschäftsmodell heißt Unabhängigkeit.“

Der Markt für Heimspeicher wächst weiter. Andreas Piepenbrink, Geschäftsführer von E3/DC erklärt, mit welchen Ansätzen der Speicherausbau schneller gehen kann und welche technologischen Weiterentwicklungen anstehen.

Wartung und Reparatur

Neue, günstige Konzepte für den Windkraftservice

Der Windkraft-Service steht vor großen Aufgaben. Der Kostendruck der Betreiber verlangt nach kreativen Lösungen bei Wartung und Instandsetzung.