Foto: Popp & Hackner

Neue Beschlüsse aus Wien

Photovoltaikausbau in Österreich ist gesichert

Die Regierung in Wien stellt neue Fördermittel für die Photovoltaik bereit. Derweil hat der Nationalrat schon die Eigenverbrauchssteuer abgeschafft.

Nur eine Woche vor der Nationalratswahl in Österreich am 29. September sichert die Übergangsregierung den Ausbau der Photovoltaik in der Alpenrepublik auch für die nächsten Jahre ab. Denn nach Informationen des Branchenverbandes PV Austria soll bis 2022 der Zubau von Solarstromanlagen mit einem Budget von 36 Millionen Euro pro Jahr unterstützt werden.. Die Übergangsregierung übernimmt damit in Gänze die Forderungen von PV Austria. „Mit den beschlossenen Fördermitteln wir der benötigte Ausbaukorridor in Richtung 100 Prozent erneuerbaren Strom beschritten”, betont Vera Immitzer. Geschäftsführerin von PV Austria. „Es liegt aber noch ein sehr langer und intensiver Weg vor uns, um in den nächsten zehn Jahren vollständig erneuerbaren Strom zu garantieren. Dazu muss das Ausbautempo noch deutlich erhöht werden.”

Den Ankündigungen sind Taten gefolgt

Der Regierungsbeschluss muss jetzt noch vom Nationalrat bestätigt werden. Das soll am 25. September geschehen. Bereits vom Parlament beschlossen ist die die Abschaffung der Eigenverbrauchssteuer für größere gewerbliche Anlagen. Bisher musste jeder Betreiber von Anlagen 1,5 Cent Steuer bezahlen, wenn er mehr als 25 Megawattstunden seines Solarstroms pro Jahr selbst verbraucht. Das ändert sich jetzt. „Seit Jahren setzt sich der Bundesverband Photovoltaic Austria für eine Abschaffung der Eigenstromsteuer ein”, sagt Immitzer. „Wir freuen uns sehr darüber, dass den Ankündigungen nun auch Tat folgen und die Eigenstromsteuer für selbst produzierten und verbrauchten Photovoltaikstrom endlich gestrichen wird.“

Ein Signal für den Bau von Gemeinschaftsanlagen

Die Branchenvertreter sehen in der Abschaffung der Abgabe einen sehr starker Motivator für Unternehmen, die hohe Stromverbräuche haben und in Photovoltaik investieren wollen. Vor allem auch für Photovoltaikgemeinschaftsanlagen sowie zukünftig mögliche umfassendere Erneuerbare Energie-Gemeinschaften, die den Schwerpunkt vor allem auf den Eigenverbrauch legen, kommt die steuerliche Erleichterung rechtzeitig.

Eigenverbrauch von Solarstrom

Wien schafft Sonnensteuer ab

Wenn es nach den derzeitigen Plänen der österreichischen Bundesregierung geht, fällt im Jahr 2020 die Steuer auf selbst verbrauchten Solarstrom. Zumindest steht diese Streichung in den Eckpunkten der Struktursteuerreform, die das Finanzministerium gerade vorgelegt hat.

Speichermarkt in Österreich

Wien startet Speicherförderung

Am heutigen 11. März beginnt die diesjährige Speicherförderung in Österreich. Die Interessenten sollten gut vorbereitet sein, wenn sie zum Zuge kommen wollen.

Spanien

Baywa baut in Spanien gewerbliche Eigenverbrauchsanlage

Baywa RE hat in Spanien eine Eigenverbrauchsanlage für eine Landwirtschaftsgenossenschaft gebaut. Derweil hat Madrid die bisherige Sonnensteuer abgeschafft.

Kommentar zu Stromlücke

Erneuerbare schneller ausbauen: Warum diese Studie ins Leere trifft

Eine Studie belegt: Ohne Kurskorrektur wird es auch mit dem 2030-Ziel von 65 Prozent Grünstromanteil nichts. Von der Groko ist diese aber nicht zu erwarten.