erneuerbareenergien.de Archiv
Aktuelle Inhalte findest Du unter www.erneuerbareenergien.de.

27.07.2016

Erster Offshore-Park im Mittelmeer

Frankreich erteilt Zuschläge für schwimmende Windturbinen

In Frankreich werden die ersten Windparks mit schwimmenden Fundamenten gebaut. Die französische Environment and Energy Management Agency (ADEME) hat zwei Projekten den Zuschlag erteilt; dem Konsortium aus EolMed unter der Leitung der Quadran Gruppe sowie dem französischen Windenergieunternehmen Eolfi und CGN Europe Energy, Teil der chinesischen China General Nuclear Power Group (CGN). Die Unternehmen hatten sich in einer Ausschreibung durchgesetzt.

Frankreich_schwimmende Windparks
 - Vier Standorte waren ausgeschrieben, zwei haben den Zuschlag erhalten: Vor Gruissan und der Ile de Croix sollen schwimmende Windparks gebaut werden.
Vier Standorte waren ausgeschrieben, zwei haben den Zuschlag erhalten: Vor Gruissan und der Ile de Croix sollen schwimmende Windparks gebaut werden.
Wikimedia Commons Licensed under the Creative Commons Attribution 2.5 Generic license

Der Windpark von EolMed soll im französischen Mittelmeer bei Gruissan errichtet werden und 2020 in Betrieb gehen. Zum Einsatz kommen drei bis vier Senvion 6.2M152 mit einer Leistung von je sechs Megawatt (MW) und einem Rotordurchmesser von 152 Metern. Senvion hat nach eigenen Angaben die Anlage für das neuartige Fundament angepasst. Das Beton-Halbtaucher-Fundament wurde von Ideol entwickelt.

Eolfi und CGN Europe Energy werden ihr 24 MW Projekt nahe der Ile de Croix vor der französischen Ostküste errichten. Dort sollen ebenfalls vier Turbinen der Sechs-MW-Klasse errichtet werden: Die von Alstom entwickelte Haliade150-6MW soll dort zum Einsatz kommen. Die Energiesparte von Alstom gehört seit 2015 zum amerikanischen GE-Konzern. Die schwimmende Tragstruktur wird von der Direction des Constructions Navales (DCNS) entwickelt.

Insgesamt vier Standorte im Meer hatte die französische Regierung im vergangenen Jahr zum Wettbewerb ausgeschrieben. Jeweils drei bis sechs schwimmende Windturbinen sehen die am Bieterverfahren beteiligten Projekte vor. Bis April konnten dafür Bieterkonsortien ihre Gebote abgeben. Insgesamt hatten sich acht Konsortien, darunter EDF Energies Nouvelles, an der Ausschreibung beteiligt, die sich auf vier Projekte in drei Regionen bewerben konnten:  Brittany, Languedoc-Roussillon et Provence-Alpes-Cote d’Azur. (Katharina Wolf)