Foto: Nicole Weinhold

Offshore-Tage Heiligendamm

Halten unsere Offshoreturbinen einem Taifun stand?

Auch internationale Offshoremärkte bieten einige Herausforderungen, wie bei den Offshore-Tagen in Heiligendamm deutlich wurde. Blick auf Taiwan und Polen.

Foto: Stefan Krissel

Offshore-Windenergie

Subvention? Nein Danke.

Immer öfter scheinen sich Offshore-Windparks auch ohne staatliche Subventionen realisieren zu lassen. Der jüngste Beleg: das niederländische Projekt Kust Zuid III & IV, an dem zahlreiche Bieter interessiert sind – ganz ohne staatliche Förderung.

Foto: Nicole Weinhold

PNE-Jubiläum

Deckel für Offshore wird angehoben

Klaus Töpfer gratuliert Windparkplaner PNE zu 20 Jahren Börsenjubiläum. Heute sind die Cuxhavener in 13 Märkten und fokussieren Wind, PV und Speicher.

Foto: Carola Weiss - Fotolia.com

Offshore-Windkraft Frankreich

Dieppe-Le Tréport vor Baustart

Beginnt der Bau des ersten französischen Windparks noch in diesem Jahr? Nach einer jetzt erfolgten Genehmigung steht Installation von 496 Megawatt (MW) an.

Foto: © Monty Rakusen - Corbis. All Rights Reserved.

Großbritannien

Crown Estate leitet vierte Ausbaurunde für Windparks auf See ein

Großbritannien startet die vierte Ausbaurunde für Offshore-Windkraft. Verwaltung der Meeresböden plant Entwicklungsflächen für mehr als sechs Gigawatt.

Foto: rh2010 - Fotolia.com

Litauen

Baltischer Offshore-Grünstrom oder Vilnius entdeckt den Meereswind

Kommt Meereswindkraft in den Baltischen Staaten nun voran? Zuletzt stoppte ein Gericht die Planungen Estlands. Nun gerät die Ostsee vor Litauen ins Visier.

Foto: WindEurope

Offshore-Windenergie

Ohne Großbritannien sähe es düster aus

Während in Deutschland 2018 nur drei Offshore-Windparks neu ans Netz angeschlossen wurden, waren es in Großbritannien acht. Ohne die Insel gäbe die Offshore-Windenergie in Europa ein überschaubares Bild ab.

Frankreich will Schwung in seinen Offshore-Markt bringen.
Foto: DOTI | Matthias Ibeler 2009

Energieplan vorgelegt

Frankreich verdreifacht neues Offshore-Ausbauvolumen

Französische Regierung plant bis zu sechs Gigawatt bis 2028 neu auszuschreiben und setzt dabei auf schwimmende und fest verankerte Projekte.

Foto: © Monty Rakusen - Corbis. All Rights Reserved.

Deutschland bleibt Nr. 2

Offshore wächst weltweit rasant

Weltweit sind die Erneuerbaren auf der Überholspur. Auch Offshore erlebt international einen Höhenflug.

Foto: © Foto: Global Tech I / Derek Henthorn

Zubauzahlen Meereswindkraft

136 Offshore-Anlagen mit 969 MW neu am Netz

Die Stromproduktion aus der Offshore-Windkraft wurde um knapp ein Gigawatt auf 6.382 Megawatt erhöht. 966 MW befinden sich im Bau.

Die dänische Regierung und die Windbranche vereinbaren: Dänemark bleibt auf Windkraft ausgerichtet
Foto: Aleksandra Z. Grotha - Fotolia.com

Dänemark

Kopenhagen und Windindustrie verpflichten sich dem Wachstum

Dänemarks Regierung hat mit der Windkraft-Industrie eine Erklärung mit dem Ziel unterzeichnet, dass das Land Drehkreuz der Windkraft bleibt.

Foto: EEW-Gruppe

2019 Sondervolumen ausschreiben

Politik lässt die Offshore-Industrie hängen

Alle 31 Fundamente für den Offshore-Park Deutsche Bucht sind installiert. Die Branche liefert, während die Politik schweigt. Wann kommt der Sonderbeitrag?

Foto: Bureau of Ocean Energy Management

Offshore-Windenergie international

Massachusetts versteigert Flächen, Vietnam schmiedet Pläne

Mit der erfolgreichen Versteigerung von 390.000 Hektar vor der Ostküste der USA schreitet die Entwicklung der Offshore-Windenergie in den USA weiter voran. In Vietnam wird derweil der erste Offshore-Windpark des Landes geplant.

Jüngster Deal der Partner Siemens Gamesa und Ørsted in Sachen Offshore-Windkraft Taiwan: Weitere 900 MW sollen 2021 in Bau gehen.
Foto: Siemens Gamesa

Offshore-Windkraft international

Taiwan will weniger für Offshore-Strom zahlen

Während ein Stromliefervertrag den zweiten Offshore-Windpark der Insel in trockene Tücher bringt, sind für andere Projekte nun Vergütungskürzungen im Gespräch.

Foto: Amprion

Offshore-Windenergie

Amprion nimmt ersten Offshore-Netzanschluss in Angriff

Mit seinen ersten zwei Netzanbindungen startet der Dortmunder Übertragungsnetzbetreiber Amprion ins Offshore-Windgeschäft.

Europas Windindustrie baut jetzt Brücken in den japanischen Offshore-Windenergiemarkt. Hier die Akashi-Kaikyō-Brücke vor Kobe.
Foto: MEV Verlag GmbH, Germany

Offshore-Windenergie in Asien

Senvion und Co.: Kooperationen für japanischen Markt

Der laut Experten drittwichtigste Offshore-Windkraftmarkt Asiens, Japan, im Fokus der Branche: Unternehmen gehen Kooperationen für besseren Marktzugang ein.

Foto: Siemens Gamesa

Offshore-Windkraft

In zehn Jahren 47 Gigawatt Offshore-Windkraft in Asien

Asien könnte in 10 Jahren Europa als Offshore-Windpark-Kontinent Nummer eins ablösen – und die Hälfte der global auf See errichteten Windkraft beheimaten.

Foto: Stiesdal Offshore Technologies A/S

Kommentar

Innovationskraft durch Industrialisierung

Innovation für Industrialisierung: Innogy und Shell finanzieren mit Weitsicht die Prototyp-Errichtung einer Windturbine auf neuartigem Schwimmfundament.

Offshore-Windkraft mit hoffentlich bald auch japanischen Wurzeln (Symbolbild: Ginseng-Wurzeln)
Foto: MEV-Verlag, Germany

Offshore

2024 erster großer küstenferner Offshore-Windpark Japans?

Die Bekanntgabe einer Investition des Regionalversorgers TEP rückt Japans ersten Meereswindpark in Reichweite. 700 Megawatt (MW) könnten 2024 einspeisen.