Stadtwerke Tübingen wollen einen Teil von Scheers Energieautobahn A7 verwirklichen Foto: Agentur für unendlich viel Energie

Stadtwerke Tübingen wollen einen Teil von Scheers Energieautobahn A7 verwirklichen

Es war ein Traum des Vorkämpfers für erneuerbare Energien Hermann Scheer: Die Autobahn A7, mit ihren 962 Kilometern die längste Autobahne Deutschlands, sollte zur Energieautobahnen werden. Nun will eine Kooperation aus den Stadtwerken Tübingen (swt) und der Wind Energien GmbH zumindest einen Teil verwirklichen: einen Windpark an der A7 in Baden-Württemberg. Mehr »

Salzburg startet Solaroffensive für Eigenverbrauch Stromaufwärts

Salzburg startet Solaroffensive für Eigenverbrauch

Die Landesregierung in Salzburg hat eine eigene Förderung zum Bau von Solaranlagen aufgelegt. Gefördert werden Anlagen mit einer Leistung von bis zu 100 Kilowatt. Die Größe der Anlagen richtet sich nach dem Stromverbrauch des Betreibers. Mehr »

Kairo unterstützt Projektplaner NAPS Systems Oy Finland

Kairo unterstützt Projektplaner

Kairo hat ein umfangreiches Förderprogramm für Solar- und Windkraftanlagen aufgelegt. Die Zielmarke liegt bei 2,3 Gigawatt Photovoltaik bis Ende 2016. Die Liste der Anlagen, die sich zur Förderung angemeldet haben, ist schon doppelt überzeichnet. Doch die Regierung hat schon weitergehende Pläne, um den Ausbau auch danach noch voranzutreiben. Mehr »

Pflanzen im Schatten der Photovoltaik Fraunhofer ISE

Pflanzen im Schatten der Photovoltaik

Das Fraunhofer ISE hat ein Projekt gestartet, um zu prüfen, wie sich Landwirtschaft und Photovoltaik ergänzen. Unter eine Testanlage werden Feldfrüchte und Salat angebaut. Das Konzept birgt ein Potenzial 25 bis 50 Gigawatt in Deutschland. Mehr »

Gottgegeben und totgeschwiegen, Teil 2 Foto: Privat

Gottgegeben und totgeschwiegen, Teil 2

Energiebloggerin Tina Ternus berichtet im zweiten Teil unseres Interviews über ihre Motivation und ihren Antrieb, das Zustandekommen der EEG-Umlage nachzurecherchieren und sie spricht über gezielte Kampagnen gegen das EEG und die Bürgerenergiewende. Mehr »

Staatssekretär Baake und BEE-Präsident Brickwedde uneinig bei Ausschreibungen Foto: Nicole Weinhold

Staatssekretär Baake und BEE-Präsident Brickwedde uneinig bei Ausschreibungen

Rainer Baake, Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, und Fritz Brickwedde, Präsident des Bundesverbands Erneuerbare Energie, diskutieren für das Magazin ERNEUERBARE ENERGIEN über Ausschreibungen. Nicht nur in Sachen Akteursvielfalt bleiben sie uneinig. Mehr »

Gottgegeben und totgeschwiegen, Teil 1 Foto: Eurosolar

Gottgegeben und totgeschwiegen, Teil 1

Tina Ternus ist bekannt geworden durch ihre investigativen Berichte über das tatsächliche Zustandekommen der EEG-Umlage und über gezielte Kampagnen zur Laufzeitverlängerung im Auftrag der konventionellen Energiewirtschaft. In unserem zweiteiligen Interview erzählt sie, was sie bewegt und woher ihre Motivation rührt. Mehr »

Nordirischer Energiesalat Foto: uschi dreiucker / pixelio.de

Nordirischer Energiesalat

Die Politik hat in Deutschland den Ausbau der Bioenergie gestoppt. Doch manche Anlagen-Hersteller können auf gute Aufträge aus dem Ausland ausweichen. Offenbar gelingt das vor allem dort, wo sie wie Weltec in Nordirland besonders individuell auf den Investor zugeschnittene Vergärer einrichten – und dies dank technologischem Fortschritt gut beherrschen. Mehr »

Zukunftsenergie Windkraft? Zukunftsenergien Nordwest

Zukunftsenergie Windkraft?

Über 60 Aussteller informierten über Arbeits- und Bildungsmöglichkeiten im Bereich der erneuerbaren Energien auf der Messe Zukunftsenergien Nordwest. Wen sucht die Regenerativbranche? Mehr »

Module lückenlos überwacht TÜV Rheinland/DB Schenker

Module lückenlos überwacht

Der TÜV Rheinland hat zusammen mit DB Schenker ein System entwickelt, um den Transport von Solarmodulen lückenlos zu überwachen. Mit ihrem dreistufigen Überwachungssystem wollen sie Schwachstellen in der Transportkette ausfindig machen und die Zahl der Transportschäden verringern. Mehr »

Nicht weichkochen lassen von der Kohlelobby Foto: Julian Herzog

Nicht weichkochen lassen von der Kohlelobby

Endlich! Der Braunkohle geht es an den Kragen. Zumindest wenn Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hart bleibt. Mehr »

Hitachis Lee-Läufer ist da Foto: Fukushima Offshore Wind Consortium

Hitachis Lee-Läufer ist da

Der japanische Elektrokonzern Hitachi hat nach bis zu einem Jahr Verzögerung den Prototyp der im Jahr 2012 angekündigten Fünf-Megawatt-Offshoreanlage errichtet. Die Besonderheit der Getriebe-Anlage mit einem mittelschnell drehenden Generator, verkürztem Triebstrang und Permanentmagnetgenerator ist die Betriebsweise als Leeläufer: Die so genannte Downwindanlage dreht den Rotor auf der windabgewandten Seite des Turmes – und ist auch für schwimmende Fundamente konzipiert. Mehr »

Unternehmensgründer verlassen Timbertower Foto: Timbertower

Unternehmensgründer verlassen Timbertower

Sieben Jahr nach der Gründung haben die Geschäftsführer Georg Prass und Holger Giebel die Timbertower GmbH verlassen. Das Unternehmen, das Holztürme für Windenergieanlagen errichten will und Ende 2012 einen Pilotturm errichten konnte, wird künftig von Edwin Kohl und Jeroen Haberland geführt. Die beiden Ex-Geschäftsführer bleiben den Unternehmen als Gesellschafter erhalten. Mehr »

Regenerative Mieterstrommodelle in Gefahr Foto: GAGFAH

Regenerative Mieterstrommodelle in Gefahr

In einem Strategiepapier für die demnächst stattfindende Energieklausur der Regierungskoalition wird angekündigt, dass die künftige Förderung von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen eingeschränkt werden soll. Viele kostengünstige, dezentrale Projekte wie Mieterstrom wären dann nicht dabei. Mehr »

Energieflüsse schon in der Planung berücksichtigen EWE-Forschungszentrum Next Energy

Energieflüsse schon in der Planung berücksichtigen

Oldenburger Forscher entwickeln neue Profile für die elektrischen und thermischen Energieflüsse in Gebäuden. Damit können diese bereits in der Planungsphase eines Gebäudes berücksichtigt werden. Die Oldenburger erstellen Referenzlastprofile von Ein- über Mehrfamilienhäuser bis hin zu ganzen Wohnquartieren. Mehr »